Michael Hutchence

Michael Hutchence ‐ Steckbrief

Name Michael Hutchence
Bürgerlicher Name Michael Kelland John Hutchence
Beruf Sänger der australischen Rockband INXS
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Sydney, Australien
Staatsangehörigkeit Australien
Geschlecht männlich
Sterbetag
Sterbeort Sydney (Australien)

Michael Hutchence ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Er war Gründungsmitglied und Front-Sänger der australischen Band INXS sowie durch und durch Rockstar. Im November 1997 wählte – so das Obduktionsergebnis – die Musikerlegende Michael Hutchence nach Jahren des Drogenmissbrauchs im Alter von gerade mal 37 Jahren den Freitod.

Geboren wurde Michael Hutchence am 22. Januar 1960 im australischen Sydney. Sein Vater war ein erfolgreicher Geschäftsmann, sodass Michael mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern nach Hongkong zog, wo er seine Kindheit verbrachte. Dort suchte ein ansässiger Spielzeughersteller eine Jungenstimme für ein Tonbandspielzeug. Die Wahl fiel auf Michael und mit gerade mal acht Jahren sang er seinen ersten Song ein. Der Beginn einer noch beispiellos werdenden Karriere.

1972 kehrte die Familie nach Sydney zurück, fünf Jahre später tat sich Hutchence mit seinen Schulkumpels Andrew Farriss (Keyboard/Gitarre), Tim Farriss (Gitarre), Jon Farriss (Schlagzeug), Kirk Pengilly (Gitarre/Saxophon) und Garry Gary Beers (Bass) zusammen – zunächst als die Farriss Brothers, 1979 schließlich unter dem Namen INXS.

Drei Jahre schraubte die Band an ihrem ersten Song “Simple Simon / We Are The Vegetables“, den sie aufgrund des kleines Budgets über Nacht aufnehmen mussten. Der erfrischende New-Wave-Ska-Sound fand schnell Anklang, genau wie Hutchences wilde Locken umherwirbelnde Bühnen-Performances. Aus der Geheimtipp-Band wurden innerhalb weniger Jahre Mega-Stars, denen 1987 mit dem Album "Kick“ der weltweite Durchbruch gelang.

Es folgten Hits wie “Devil Inside“, “Mistify“, “Never Tear Us Apart“ oder “New Sensation“ und Hutchence stürzte sich ins wilde und auch zerstörerische Rockstar-Leben. Seine macho-coole und sexuell energetisch aufgeladene Aura tat dazu ihr übriges. So hatte er eine Reihe Beziehungen und Affären mit Schauspielerinnen, Sängerin und Models, darunter Supermodel Helena Christensen und Sängerin Kylie Minogue.

1992 verletzte sich Hutchence bei einem Unfall den Schädel, ging aber erst nach Tagen zum Arzt, was zu einem fast vollständigen Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns führte. Daraufhin neigte der Sänger vermehrt zu Aggressionen, Depressionen und exzessiven Alkohol- und Drogenmissbrauch. Hits wie "Suicide Blonde“ und “Disappear“ eroberten derweil die Charts. Wenig später lernte er die Journalistin und Moderatorin Paula Yates kennen, die zu dem Zeitpunkt noch mit dem Musikproduzenten Bob Geldof verheiratet war. Die Affäre kam ans Licht, sie blieben aber dennoch ein Paar, worauf Tochter Lilly 1996 geboren wurde.

Kurz nach der Veröffentlichung des Albums “Elegantly Wasted“ wurde Hutchence im November 1997 erhängt in seinem Hotelzimmer in Sydney aufgefunden. Sein geschätztes Vermögen von 10 bis 20 Millionen Australischen Dollar war daraufhin spurlos verschwunden.

Michael Hutchence ‐ alle News

Gesundheit

Sterben für den Orgasmus - Autoerotische Todesfälle