Björn Beton

Björn Beton ‐ Steckbrief

Name Björn Beton
Bürgerlicher Name Björn Warns
Beruf Sänger, DJ, Plattenboss
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Pinneberg/Schleswig-Holstein
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Björn Beton ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Früher wurde er von der Polizei wegen Graffiti-Sprühereien festgenommen. Dann reimte Björn Beton Hits für die Hamburger Band Fettes Brot. Heute geht der Musiker mit dem bürgerlichen Namen Björn Warns mal zum Elternabend und mal auf die Bühne. Dass die Band noch immer Arenen füllt, hat sich allerdings nicht geändert.

Am 20. Mai 1973 wurde Björn Beton als Björn Warns im schleswig-holsteinischen Pinneberg vor den Toren Hamburgs geboren. Seinen Künstlernamen "Beton" erklärte er einst so: "Ich bin auch ein Sturkopf und mag die Großstadt mit ihren Betonburgen. Darum fand ich den Namen irgendwie gut."

Als Teenager trieb sich Warns mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Ole mit Graffiti-Gangs herum. Als er auf ein Hamburger Brückenviadukt sprayte, nahm die Polizei den 16-Jährigen fest. Später behauptete er, die Polzei habe ihn stundenlang festgehalten. Um die Reinigungskosten in Höhe von "einigen Tausend Mark" bezahlen zu können, arbeitete er vierzehn Tage in der Wurstfabrik von Hareico. Danach sprayte er nur noch legal, etwa im Eros-Center auf der Reeperbahn – auch wenn er das Honorar von "Zuhältertypen" abholen musste.

Als er die Band Absolute Beginner bei einem Konzert beobachtete, wie sie eine Polizeipuppe mit einer Motorsäge zerfetzten, wurde ihm klar: HipHopper will er auch werden. Von der fünften Klasse bis zum Abitur pendelte Warns mit der S-Bahn zur Gesamtschule in die Großstadt, jobbte ein Jahr in einer Behindertenwohnstätte und machte in einem integrativen Kindergarten seinen Zivildienst.

Über einen Nachtbus-Flirt lernte er den Hip Hop-Fan Tobias Schmidt kennen, später bekannt als Teil der Bands Der Tobi & das Bo, Fünf Sterne deluxe und Moonbootica. Mit Schmidt, dessen Bruder, König Boris (bürgerlich Boris Lauterbach) und Doktor Renz (bürgerlich Martin Vandreier) gründete er 1992 eine Schülerband: Fettes Brot war geboren.

Kurz nach der Gründung verließen die Brüder Schmidt die Gruppe wieder. Übrig blieb das bis heute bekannte Trio. Nebenbei arbeitete Warns bei VIVA als Moderator für das erste deutsche Hip-Hop-Fernsehmagazin "Freestyle".

1995 kam mit dem Song "Nordisch by Nature" der erste kommerzielle Erfolg, weitere Hits folgten. 2004 gründete die Band zusammen mit Jens Herrndorff und André Luth die Fettes Brot Schallplatten GmbH – aus Warns ist ein Plattenboss geworden. Als die Band 2011 eine einjährige Pause machte, widmete sich Warns anderen Projekten und wurde Teil des Duos The Botaniks.

Inzwischen ist der Musiker zweifacher Vater. Er setze seine Brille auf, wenn er zum Elternabend gehe, damit ihn die Lehrer ernster nähmen, erzählte er in einem Interview. Auch nach fast drei Jahrzehnten Bandgeschichte kann sich Warns schwer unerkannt durchmogeln, denn Fettes Brot füllte auch 2019 noch Arenen. Was nicht heißt, dass er den Ruhm nicht ausnutzen würde: Als großer "Star Wars"-Fan bat er nachträglich um eine Rolle in dem Fanfilm "Tydirium – The True Story"- mit Erfolg. Er spielte darin einen Flugsicherungsoffizier an Bord eines Sternzerstörers.

Björn Beton ‐ alle News