Jetzt ist es Fix: Maria Großbauer ist die neue Organisatorin des Wiener Opernballs. Die Werbefachfrau tritt damit die Nachfolge von Desirée Treichl-Stürgkh an.

Maria Großbauer wird die Organisation des Wiener Opernballs übernehmen. Das gab Staatsoperndirektor Dominique Meyer am Mittwoch offiziell bekannt.

"Ich halte sie für die Richtige: Sie kennt das Haus sehr gut und brennt für die Oper, sie ist klug, kreativ, hat Sinn für Eleganz, ist gut vernetzt, hat Erfahrung im Positionieren von Marken und in der Realisation von Projekten", sagte Staatsoperndirektor Dominique Meyer.

Maria Großbauer ist die Frau von Philharmoniker-Vorstand Andreas Großbauer. Sie arbeitete in verschiedenen Werbeagenturen, bevor sie sich 2011 selbstständig machte. Großbauer studierte auch Saxophon und war als freischaffende Musikerin aktiv.

"Es ist für mich eine große Freude"

"Es ist für mich eine riesengroße Freude und Ehre, in diesen 'Heilg'en Hallen' mitwirken zu können", sagte Großbauer. Sie liebe die Oper und besuche das Haus seit mehr als 30 Jahren. Sie habe schon einige Ideen und freue sich drauf, diese einzubringen.

Vorgängerin Desirée Treichl-Stürgkh habe den Opernball behutsam modernisiert - daran will Maria Großbauer anschließen. Der nächste Opernball findet am 23. Februar 2017 statt. (rs)