Da scheint jemand das Rampenlicht zu vermissen: Seit der Scheidung von Richard Lugner ist es um das "Spatzi" Cathy Lugner recht ruhig geworden. Doch nun macht sie in Wien von sich reden: Ausgerechnet beim Opernball sorgt sie mit einem Instagram-Post für den Skandal des Abend.

Eigentlich stand der Ballabend in Wien aller Vorfreude zum Trotz ganz im Zeichen der Trauer: Nur wenige Stunden vor der Eröffnung wurde die Nachricht vom Tod der österreichischen Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser öffentlich gemacht.

Bundespräsident Alexander van der Bellen und Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) gaben gleich zu Beginn des Abends bekannt, dass sie lediglich der Eröffnung des Opernballs beiwohnen würden. Danach verließen sie die Veranstaltung aufgrund ihrer tiefen Verbundenheit zur verstorbenen Politikerin.

Weit weniger taktvoll zeigte sich "Mörtels" Ex-Frau Cathy Lugner: Sie postete bei Twitter und Instagram ein Foto, auf dem sie eigentlich nur ihr Kleid des Abends zeigen wollte. Stattdessen sorgte sie mit ihrer Wortwahl für den Opernball-Skandal schlechthin: "Ich sage: sexy statt trauern!" titelte sie dort:

Später versuchte Lugner die Wogen zu glätten: "LEUTE ICH HABE ES GERADE IN DER MINUTE ERFAHREN DASS DIE GESUNDHEITSMINISTERIN VON ÖSTERREICH GESTORBEN IST! DAS TUT MIR UNENDLICH LEID! SIE WAR EINE TOLLE FRAU UND MINISTERIN!!! RIP ❤", schrieb sie auf Facebook.

Ihr Posting sei auf sie selbst und ihre Scheidung von Richard Lugner bezogen gewesen - nicht auf die traurige Nachricht vom Tod Sabine Oberhausers. "Ich schaue nicht 24 h Nachrichten aber mich trifft der Tod einer so tollen Frau natürlich auch", betonte sie.

Mit ihrem mittlerweile geänderten Posting hat sie sich trotzdem einen gewaltigen Fauxpas geleistet, der aber der einzige Skandal beim Opernball 2017 geblieben ist.

Unser Opernball-Ticker in der Nachlese