Richard Lugner hat seinen Stargast Brooke Shields offiziell in Wien begrüßt und ist dabei wieder ins Fettnäpfchen getreten. Mit der Schauspielerin will er am Opernball aber offenbar nicht übers Parkett schweben: "Ich tanze nicht mit großen Frauen", sagte der Baumeister.

"Ich tanze nie mit so großen Frauen, das ist sehr gefährlich für mich", sagte Richard Lugner am Mittwoch in Wien. Die Körpergröße der amerikanischen Schauspielerin ("Die blaue Lagune") schüchtere ihn ein.

Brooke Shields misst 1,83 Meter und ist und damit fast einen Kopf größer als Lugner. Deshalb wünsche er sich, dass sein bezahlter Stargast mit flachen Schuhen auf dem Ball an diesem Donnerstag erscheine. Dabei wäre die Ex-Frau des ehemaligen Tennisprofis Andre Agassi einem Tanz nicht abgeneigt, auch wenn sie kein Walzer-Profi sei: "Ich lasse mich aber gerne führen."

Alle Jahre wieder Mut zu Hoppalas: Was wäre der Opernball ohne ihn?

Ohne Pannen und Streitereien geht es selten zu.

Der umtriebige Baumeister Richard Lugner lebt für das Rampenlicht auf dem Wiener Opernball. Jahr für Jahr lädt der 83-Jährige einen Stargast in seine Loge, obwohl ihn die Stars und Sternchen nicht nur viel Geld, sondern meist auch viele Nerven kosten. Ohne Pannen und Streitereien geht es rund um den Höhepunkt der Wiener Ballsaison selten zu.

Cathy, die deutsche Frau von Lugner mit dem Spitznamen "Spatzi", hat sich mit dem niederländischen Rapper Mr. Probz ebenfalls einen Begleiter für den Ball gegönnt. Tragen wird Cathy ein pompöses goldenes Kleid von Designer Harald Glööckler. Zum Leidwesen ihres Mannes, der sich im Vorfeld über den «astronomischen Preis" echauffierte.  © dpa