(men/mf) - Als Paradiesvogel bei den RTL-Shows "Deutschland sucht den Superstar" und "Let's Dance" wurde Thomas Karaoglan berühmt. Jetzt steht der schrille Entertainer unter einem schlimmen Verdacht: Er soll einen 12-jährigen Jungen missbraucht haben.

Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Münster bereits Anklage gegen den 19-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern erhoben. Dr. Matthias Bäumer, Pressesprecher des Landgerichts Münster bestätigt gegenüber der Zeitung: "Es ist richtig, dass es eine Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in zwei Fällen gegen einen aus dem Fernsehen bekannten Sänger gibt. Die Anklage wurde bereits zugestellt."

Karaoglan soll sein Opfer im Rahmen eines Auftritts in der Nähe Münsters vor einigen Monaten kennengelernt haben und den Kontakt über das Internet am Laufen gehalten haben, so der Vater des Jungen. Laut ihm soll es mehrfach zu Treffen gekommen sein, bei denen sich die Übergriffe ereignet haben sollen.

Dirk Davidsohn, der Anwalt des RTL-Stars, bestreitet die Anschuldigungen gegen seinen Mandanten allerdings vehement. Die "Bild-Zeitung" zitiert den Juristen: "Der Vorwurf gegen Herrn Karaoglan ist unzutreffend. Es handelt sich bereits nach Aktenlage um einen Fall von verschmähter Liebe und den Versuch, mit wahrheitswidrigen Behauptungen finanzielle Vorteile für sich zu beanspruchen."

Wann es zu einer Gerichtsverhandlung gegen Karaoglan kommt, ist momentan noch nicht bekannt.