Seitdem Tom Hiddleston (35) und Taylor Swift ein Paar sind, können sie die Hände nicht mehr voneinander lassen.

Ständig sieht man sie busselnd in der Öffentlichkeit. Zuletzt machten Bilder von Tom die Runde, auf denen er bei einer wilden 4th-of-July-Sause ein T-Shirt mit der Aufschrift "I ♡ T.S." im Wasser trug und wild mit seiner Angebeteten knutschte.

Fast könnte man annehmen, Taylor Swift wolle ihrem Ex-Freund Calvin Harris (32) mit diesen Bildern eins auswischen. Da mehren sich bereits die Stimmen, dass diese "Showmance" auch negative Effekte auf Tom Hiddlestons Karriere haben könnte.

Laut dem "Mirror" führte der smarte Brite vor der Beziehung mit Taylor Swift bereits Gespräche mit der US-Produzentin Barbara Broccoli (56), in denen es um die Rolle als neuer James Bond geht.

Ein Insider aus ihrem Umfeld lässt verlauten: "Tom war bereits in der engeren Auswahl und führte Gespräche mit Barbara. In Großbritannien ist er bereits ein Star und wird auch in den USA immer bekannter, aber jetzt ist er zu weit gegangen. Toms Verbindung zu Taylor und die Art, wie sie ihre Beziehung in die Öffentlichkeit zerren, entspricht nicht einem Mann, der Bond spielen soll. Produzenten sind sich sicher, dass er sich vom Hoffnungsträger zur Parodie entwickelt."

Schließlich würde kein James Bond dieser Welt ein "I ♡ T.S."-Hemdchen tragen.

Aber vielleicht prädestiniert Tom sein momentaner Liebesrausch stattdessen für die Hauptrolle in einer romantischen Komödie. Das wäre doch auch nicht schlecht, oder?