Das hat sich Jan Böhmermann wahrscheinlich anders vorgestellt: Er hatte gehofft, dass sich Til Schweiger Felix Baumgartner vorknöpft. Der Extremsportler wurde wegen seinen Beiträgen zur Flüchtlingskrise mehrfach kritisiert. Es kam aber alles ganz anders.

Auf Shitstorm reagiert er mit rechtslastigem Facebook-Posting.

Felix Baumgartner kassierte Anfang der Woche einen Shitstorm, weil er einen rechtslastigen Post zur Flüchtlingskrise auf Facebook unterstützte. Allen voran kritisierte ihn Jan Böhmermann. Der TV-Satiriker erhoffte sich daraufhin von Til Schweiger, dass er gegen den Extremsportler vorgeht. Schließlich hatte der Schauspieler bereits klar Stellung für die Flüchtlinge bezogen.

"Er ist ein leicht verzogener Bubi"

Doch es kommt ganz anders: In einem Interview mit "Stern.de" stellt Schweiger klar, dass sich Böhmermann über ihn nur Bekanntheit verschaffen wolle. "Also muss ich nur Tili angreifen, und schon bin ich im Gespräch, schon bin ich auf stern.de", ist er sich sicher.

Natürlich habe der Schauspieler gelesen, dass ihn Böhmermann auf Baumgartner hetzen wolle. "Aber da gehe ich doch eher auf ihn los", heißt es in dem Interview weiter.

"Das ist ein leicht verzogener Bubi, der sich selbst am lustigsten findet", urteilt Schweiger über Böhmermann.

Das hat sich der TV-Satiriker wohl ein bisschen anders vorgestellt. Auf Facebook postet er das Interview und kommentiert es mit zwei Ausrufezeichen. Begeistert dürfte er von Schweigers Reaktion jedenfalls nicht sein.

Die Beiträge von Felix Baumgartner zur Flüchtlingskrise haben auf Facebook für großes Aufsehen gesorgt. Der Extremsportler erntete viel Zustimmung, aber auch vernichtende Kritik - allen voran von Jan Böhmermann, der sich wünschen würde, dass sich Til Schweiger Baumgartner vorknöpft.

(ff)