Jaden Agassi, Sohn von Steffi Graf und Andre Agassi, hat die Weichen für eine ernsthafte Sportlerkarriere gestellt.

Wie der Vater und die Mutter, so der Sohn: Jaden Agassi strebt nun ganz offiziell eine Karriere als Profisportler an!

Agassi wird ab dem Jahr 2020 für die Universität Southern California spielen, wie man auf seinem Twitter-Profil lesen kann.

Sein eigener Weg

Allerdings wird er kein Tennis spielen, wie Mama Steffi Graf (48) und Papa Andre Agassi (47). Jaden geht seinen eigenen Weg - und zwar direkt aufs Baseball-Feld!

Sein aktueller Verein, die "Las Vegas Rebels", postete auf Twitter stolz ein Bild ihres Nachwuchs-Profis im USC Baseball Stadium, das vermutlich kurz nach dem Vertragsabschluss aufgenommen wurde.

Schon mit sieben siegessicher

Mit breitem Grinsen und erhobenen Daumen freuen sich Vater und Sohn über die besiegelte Zukunft. Der Verein gratuliert dem Graf-Sohn noch dazu mit einem siegessicheren Kinderbild von Jaden: "Wir wussten schon, dass dieser Tag kommen würde ... als du erst sieben Jahre alt warst."

Jaden hat das Bild retweetet.

Auch in der Kurzbeschreibung auf seinem Twitter-Profil steht jetzt, dass Agassi "2020 verpflichtet" sei. Damit hat sich die Schule schon sehr frühzeitig das Talent des Pitchers gesichert, der laut "Bild" erst in drei Jahren studieren wird.

Und für Jaden, der im Juni von seiner Schulmannschaft "Las Vegas Rebels" als "Wertvollster Pitcher" geehrt wurde, ist der anvisierte Karriereweg damit schon jetzt geebnet. Ganz schön ehrgeizig für einen 15-jährigen Teenager!

"Er spielt mehr als wir damals"

Die sportlichen Eltern sind natürlich auch stolz. Auch weil Jaden extremen Ehrgeiz an den Tag legt, wie Steffi Graf 2014 in einem Interview mit "Hello" sagte: "Er spielt mehr Baseballspiele als wir Tennis-Turniere gespielt haben, als wir jung waren."

Wir wünschen viel Erfolg und Durchhaltevermögen auf dem Weg in die Profiliga! (mia)  © top.de

Bildergalerie starten

John und Sean Lennon, James und Mick Jagger und Co: Wie der Promi-Vater, so der Sohn

Manche Söhne berühmter Schauspieler und Musiker könnten sich alleine mit ihren berühmten Gesichter ausweisen, wie der Fotovergleich zeigt, den die "Daily Mail" ausgegraben hat.