(cfl/cze/dh) - Nach dem plötzlichen Tod der kleinen Schwester von Backstreet Boy Nick Carter gehen jetzt die Spekulationen los: Waren Drogen im Spiel?

Wie das US-Klatschportal "TMZ.com" berichtet, soll Leslie Carter an einer Drogen-Überdosis gestorben sein. Die Webseite bezieht sich dabei auf eine nicht näher genannte Quelle aus dem familiären Umfeld der Carters.

Demnach soll die 25-Jährige erst kürzlich zurück zu ihrer Familie gezogen sein, um ihre Sucht zu bekämpfen. Die Familienmitglieder seien angehalten worden, alle verschreibungspflichtigen Medikamente aus dem Haus zu entfernen. Dann sei Leslie am Todestag für eine Stunde alleine im Haus gewesen. Als die nahen Verwandten zurückkehrten, sei sie bewusstlos gewesen. Auch die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten laut "TMZ.com" Leslie Carter nicht mehr retten.

Bruder Nick Carter, Sänger bei den Backstreet Boys, sieht unterdessen keinen Grund dafür, seine aktuellen Tour-Pläne auf Eis zu legen, wie er auf seiner Webseite bekannt gab. Immerhin will er Leslie aber den Rest seiner Tournee widmen. Und auch Aaron Carter erklärte in einen Statement, dass er sich "bei Fans und Freunden für die Unterstützung in dieser schweren Zeit" bedanke, sich aber auch schon darauf freue, wieder zu seiner Broadway-Show "The Fantasticks" zurückzukehren - ganz nach dem Motto "The Show must go on".