Am heutigen Dienstag (7. Januar) startet die TV-Serie "Um Himmels Willen" in die 19. Staffel. Auch Fritz Wepper ist als Bürgermeister Wöller wieder mit von der Partie. Wie der Schauspieler über die Zukunft der Serie und die seiner Figur denkt, hat er im Interview verraten.

Mehr aktuelle Entertainment-News finden Sie hier

Seit dem Start von "Um Himmels Willen" 2002 wetteifert Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) mit Ordensschwester Hanna (Janina Hartwig) um Ort und Kloster Kaltenthal. Und das soll auch so bleiben, wie Fritz Wepper anlässlich der Ausstrahlung der 19. Staffel (20:15 Uhr, das Erste) verraten hat.

Nur aus einem Grund würde er aufhören

Jemals aufzuhören sei nicht seine Art, erklärt der Schauspieler der Nachrichtenagentur spot on news. Er habe 281 "Derrick"-Folgen (1974-1998) gemacht und auch nach der 250. "Um Himmels Willen"-Folge sei noch nicht Schluss: "Wenn ich 'Ja' sage, kann man sich auf mich verlassen. Einzig gesundheitliche Gründe könnten mich zum Aufhören bewegen."

Die Fans der Serie wolle er nicht enttäuschen und deren Vorstellungen "noch lange erfüllen". Damit das auch so bleibt, arbeitet Wepper an seiner Gesundheit.

Ein spezielles Fitnessprogram habe er zwar nicht, aber "ich bewege mich regelmäßig, mache Nordic Walking oder gehe Schwimmen. Man muss ja fit bleiben". (ili/kms)  © spot on news

Aus für seine Sendungen: Gottschalk hört aus gesundheitlichen Gründen beim Radio auf

Thomas Gottschalk zieht sich weiter zurück. Das verkündete er in seiner Radiosendung am Sonntag auf Bayern 1. Seit etwa drei Jahren moderiert Gottschalk einmal im Monat "Gottschalk - Die Bayern 1 Radioshow" beim bayerischen Rundfunksender. Seinen Ausstieg begründete der Moderator mit seiner Gesundheit. © ProSiebenSat.1