Anfang Mai setzte Sharon Osbourne ihren Mann Ozzy Osbourne nach 33 Ehejahren vor die Tür. Der Grund: Er soll sie mit seiner 36-jährigen Stylistin Michelle Pugh betrogen haben. Und das nicht nur in einer heißen Nacht, mindestens sechs Monate soll die Affäre angehalten haben.

Außerdem soll Ozzy seine Sharon in der Vergangenheit angeblich mit mindestens zwei weiteren Frauen betrogen haben. Verständlicherweise war das Grund genug für die 63-Jährige, den Rocker aus dem gemeinsamen Haus zu schmeißen. Doch die Scheidung wollte sie nicht gleich einreichen. "Es ist eine schwere, emotionale Entscheidung. Sie will noch warten, wie sich alles entwickelt und überlegt, was das Beste für ihre Kinder ist, bevor sie sich festlegt", verriet ein Insider der US-Tageszeitung "New York Post".

Und das war wohl genau die richtige Entscheidung, denn dem "Black Sabbath"-Frontmann scheint der Rauswurf die Augen geöffnet zu haben und ihm wurde bewusst, dass er ohne seine Familie nicht leben kann. Er beendete sofort die Affäre und versuchte, seine Frau zurückzuerobern – mit Erfolg.

Das verkündete seine Tochter Kelly (31) am vergangenen Donnerstag (16. Juni) in einem Interview mit "The Insider": "Meine Mutter und mein Vater sind wieder zusammen!", erzählt sie und fügt hinzu, dass auch sie sehr unter der Untreue ihres Vaters gelitten habe. Sie stellte sich öffentlich auf die Seite ihrer Mutter und veröffentlichte sogar die Telefonnummer der Stylistin auf Twitter.

"Ich werde meinen Vater nie hassen. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich gut heiße, was er getan hat. Ganz im Gegenteil! Doch das ist eine Sache zwischen uns beiden. Ich werde immer Papas Mädchen sein, denn ich liebe meinen Vater," stellt Kelly klar. (rk)