Sie ist Model und Playmate – dass sie immer dickere Beine bekam, war für Saskia Atzerodt ein Schock. Doch nicht nur das: Die Lipödem-Erkrankung, unter der die 26-Jährige leidet, hat auch gesundheitliche Folgen. Jetzt spricht sie erstmals offen darüber.

Mehr Star-News lesen Sie hier

Auf ihren Instagram-Bildern zeigt sich Saskia Atzerodt zumeist in sexy Dessous, knappen Bikinis und sinnlichen Posen. Kein Wunder, die gebürtige Augsburgerin ist schließlich Playmate und Model.

Doch seit anderthalb Jahren, so berichtet die 26-Jährige der "Bild"-Zeitung, leidet sie unter Lipödemen in den Beinen. Das sind krankhafte Fettzellen, die mit Sport und gesunder Ernährung nicht zu bekämpfen sind. Die Beine werden dicker und schwerer.

Lipödem, was ist das?

Nach eigener Aussage habe Atzerodt lange Zeit gar nicht gewusst, warum ihre Beine plötzlich dicker geworden sind. "Ich habe meine Ernährung umgestellt, immer mehr trainiert, aber nichts änderte sich. Ich dachte zuerst, das sei einfach nur natürliches Fett", erzählt sie. Sogar eine Fettabsaugung habe sie machen lassen – ohne Erfolg.

In einer Fernsehsendung habe sie dann schließlich zum ersten Mal von der Krankheit erfahren. Die Symptome passten: drückende Schmerzen (selbst im Sitzen), Wasser in den Beinen, dicke Knöchel und blaue Flecken bei den kleinsten Berührungen.

Jetzt hat die einstige "Bachelor in Paradise"-Kandidatin gehandelt.

OP für mehr Lebensqualität

Lymphmassagen und Stützstrümpfe können hilfreiche Mittel sein, um die Beschwerden einer Lipödem-Erkrankung zu lindern. Doch das reichte der 26-Jährigen offenbar nicht.

Obwohl sich ihre Erkrankung "noch in einem Anfangsstadium" befand, entschied sie sich für eine Operation. In Düsseldorf, so sagt sie, wurden ihr die kranken Fettzellen amputiert. (cos)  © spot on news

Pro Daniel Völz: Saskia Atzerodt verteidigt Bachelor-Body!

Saskia Atzerodt verteidigt Bachelor Daniel Völz, nachdem der Spott für seinen Körper einstecken musste