Sarah Knappik zieht seit 2008 durch sämtliche TV-Shows, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat. Egal, ob "Promi Big Brother", "Fort Boyard" oder das Dschungelcamp - die 31-Jährige ist mit von der Partie. Jetzt veröffentlicht sie aber ein sehr persönliches Statement auf Instagram und gibt preis, was die Teilnahme mit ihr gemacht hat.

Mehr Infos zu Stars und Sternchen finden Sie hier

Seit ihrer Teilnahme an der dritten Staffel von "Germany’s next Topmodel" an der Seite von Gina-Lisa Lohfink ist Sarah Knappik aus der deutschen TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken.

Es folgten die Teilnahme an "Promi Big Brother", "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" und aktuell "Fort Boyard". Die vorlaute Knappik musste dabei immer wieder harte Kritik einstecken. Sprüche wie "My air was away" im Dschungelcamp machten sie mitunter zum Gespött der Zuschauer.

Morddrohungen nach dem Dschungelcamp

Am Dienstag postete Knappik nun ein ehrliches Statement auf Instagram übt harsche Kritik - aber nicht nur an den Machern der Shows, sondern auch an der Öffentlichkeit.

"Fragt doch mal, was mit mir gemacht wurde, über 11 Jahre! Was mit Daniel gemacht wurde! Was mit Gina Lisa und Menderes! Die Liste ist lang! Es sind nicht immer die Leute vor der Kamera…es ist das Leben danach…die Hand, die dich nährt und schlägt. Die dich aufhebt und schubst", schreibt die 31-Jährige und offenbart, dass sie nach ihrer Teilnahme am Dschungelcamp nur noch mit bewaffnetem Personenschutz das Haus verlassen konnte und mit Morddrohungen zu kämpfen hatte.

Noch heute habe die Teilnahme an der Dschungelshow negative Auswirkungen auf ihr Leben: Freunde müssten sich rechtfertigen, Partner schämten sich sogar.

Am Ende des Posts bittet Knappik ihre Follower um mehr Verständnis: "Ich bin ein Mensch mit Herz und Seele, holt mich da raus! Und helft anderen, seht nicht weiter regungslos zu!" (nas)  © spot on news