Sabrina Setlur: Das macht die einstige Rap-Königin heute

Sabrina Setlur gilt bis heute als erfolgreichste Interpretin des deutschsprachigen Rap. 2007 erschien ihr bislang letztes Album. Was hat die Künstlerin, die am 10. Januar ihren 46. Geburtstag feiert, seither gemacht? Ein Rückblick. © spot on news

Sabrina Setlur kam am 10. Januar 1974 als Tochter indischer Einwanderer im hessischen Frankfurt am Main zur Welt. Eine Begegnung in der Oberstufe sollte ihr Leben drastisch ändern.
Thomas Hofmann (Bild), der spätere Mitbegründer der Plattenfirma Pelham Power Productions (3P), ermutigte sie 1993 dazu, für einen Song des Rödelheim-Hartreim-Projekts namens "Wenn es nicht hart ist" zu rappen. Später brach sie ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre ab und unterschrieb einen Vertrag mit 3P, dessen Hauptgründer Rapper und Produzent Moses Pelham ist.
1995 wurde ein großes Jahr für die junge Rap-Künstlerin, die sich bis dato noch Schwester S nannte: Erst erschien ihre Doppel-Single "Hier kommt die Schwester/Pass auf", später gelang ihr mit "Ja klar" und dem Debüt-Album "S ist soweit" der endgültige Durchbruch. Belohnt wurde Setlur 1996 mit einem Echo in der Kategorie "Künstlerin National".
1997 brachte die Frankfurterin dann ihr zweites Album, "Die neue S-Klasse", auf den Markt - erstmals unter ihrem bürgerlichen Namen Sabrina Setlur. Die Single "Du liebst mich nicht" schoss direkt auf Platz eins der deutschen Single-Charts und sorgte dafür, dass auch das Album zum Kassen-Schlager wurde. In der Folge gewann Setlur abermals einen Echo sowie einen Comet. 1998 war sie in der Sendung "auto motor und sport tv" zu sehen (Foto).
1999 folgte das dritte Album "Aus der Sicht und mit den Worten von...", das es bis auf Platz drei der Charts schaffte. Zuvor war Setlur auf einer Single von Faithless zu hören und arbeitete mit Xavier Naidoo zusammen, der den Gesang zu "Freisein" beisteuerte. Setlur selbst sah sich selbst immer rein als Rapperin, nicht als Sängerin. In die Negativ-Schlagzeilen geriet der Star mit dem Song "Nur mir": Mit Kraftwerk kam es zu Urheberrechtsstreitigkeiten.
2000 war die Rapperin sogar im Kino zu sehen. Neben Franka Potente spielte sie in "Anatomie" mit und lieferte mit "Alles", einem Duett mit Xavier Naidoo, zugleich den erfolgreichen Film-Song ab.
2001 sorgte Setlur mit einer kurzen Affäre mit Tennis-Legende Boris Becker für Aufsehen. Zwei Jahre später bezeichnete sie die Beziehung in einem Interview mit dem "Spiegel" als "Grenzerfahrung". "Plötzlich sind Menschen gekommen, die in meinem Leben rumkramen, vor meiner Haustür lauern und die Freunde befragen - das hat mich in seinen Ausmaßen sehr erschreckt", so Setlur rückblickend.
Beruflich ritt die Künstlerin auf der Welle des Erfolgs: Das Album "Sabs" erreichte 2003 Platz elf der Charts und brachte vier erfolgreiche Singles hervor. Außerdem erschien Setlurs Best-Of-Album "10 Jahre". Nebenbei nahm sie am Vorentscheid des Eurovision Song Contest teil und wurde Coach in der Casting-Show "Popstars", die damals in die vierte Staffel ging. Das Bild zeigt sie mit ihren Kollegen Uwe Fahrenkrog-Petersen (links) und Detlev Soost.
Setlur ist seit Mitte der 2000er immer wieder in Unterhaltungs-Sendungen zu sehen. 2005 zeigte sie sich beim "Starbiathlon" der ARD von ihrer sportlichen Seite. 2007 fuhr sie im Rahmen der "TV Total Stock Car Crash Challenge" (Foto) von Stefan Raab Autos zu Schrott. In den folgenden Jahren sah man sie außerdem bei "Die Promi-Singles – Traumfrau sucht Mann", "Grill den Henssler" und "Promi Shopping Queen".
Musikalisch ging es in der zweiten Hälfte der 2000er bergab für die Künstlerin. 2007 erschien ihr Album "Rot", das trotz positiver Kritiken floppte. Ihre für 2008 geplante Tour wurde daraufhin abgesagt. Setlur setzte es sich anschließend zum Ziel, als DJane Fuß zu fassen. Das Foto zeigt sie 2013 an den Turntables beim Sportpresseball in der Alten Oper Frankfurt.
2018 wollte Sabrina Setlur dann nochmal richtig durchstarten: Neben Promis wie Joey Heindle, Lucas Cordalis und Manuel Cortez nahm sie an der ProSieben-Show "Global Gladiators" teil, in der sie in Thailand zu unterschiedlichen Challenges antrat. Zuvor war sie an der Seite von Bülent Ceylan in der Komödie "Verpiss Dich, Schneewittchen!" zu sehen. Damals sprach die Rapperin auch davon, an einem neuen Album zu arbeiten. Erschienen ist bislang allerdings keins.