Rita Ora wird 30: Vom Kosovo nach England und in die Welt

Am 26. November feiert Pop-Sternchen Rita Ora ihren 30. Geburtstag. Nicht nur als Sängerin erlangte sie Bekanntheit: Sie war auch in einigen Filmen zu sehen und versuchte sich bereits als Designerin und Jurorin. So wurde das Mädchen aus London zu einem weltberühmten Star. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Sängerin Rita Ora entdeckte ihr künstlerisches Talent bereits in jungen Jahren. Ora wanderte mit ihren Eltern und ihren beiden Geschwistern aus dem Kosovo nach England aus, wo sie sich in London niederließen. Schon als Jugendliche besuchte sie eine Schule für darstellende Künste. Bereits im Alter von 14 Jahren wurde sie vom schwedischen Songwriter und Produzent Martin Terefe entdeckt. "Er entdeckte mich auf einem Talentwettbewerb im Park", erzählte die Sängerin dem Musikportal "bonedo".
Schon kurze Zeit später erhielt Ora ihren ersten Plattenvertag und fing an, ihre eigenen Songs zu schreiben. Doch bis zu ihrem großen Durchbruch sollte es noch einige Jahre dauern. Ora wechselte im Jahr 2009 das Label und schaffte es danach als Gastsängerin unter anderem auf das Album von Rap-Größe Jay-Z. Sie singt in seinem Song "Forever Young". 2010 startete sie schließlich mit ihrem ersten eigenen Album.
Sie brachte 2012 ihr Album "Ora" auf den Markt, bei dem sie tatkräftige Unterstützung anderer Künstler erhielt, darunter Drake, Stargate und Kanye West. Mit dem Wechsel zum Label Roc Nation, das keinem Geringeren als Jay-Z (l.) gehört, schaffte sie es, erste Bekanntheit zu erlangen. 2012 kam ihre Debutsingle "How We Do (Party)" heraus – mit der sie es auf Platz eins der britischen Album-Charts schaffte.
Im Sommer ging Rita Ora neben namhaften Künstlern auf Tour: Sie trat als Act vor Coldplay bei deren Europa-Tour auf. "Es ist einfach unglaublich, dass ich diese Möglichkeit schon so früh in meiner Karriere erhalte", schwärmte sie im Interview für die Webseite der Band. Sie sei seit Jahren ein großer Fan von Coldplay, verriet sie
Zu Beginn ihrer Karriere wurde Rita Ora oft als Großbritanniens Rihanna (Bild) bezeichnet. Ein Vergleich, mit dem die Sängerin gut leben konnte, obwohl sie überzeugt ist, nicht wie Rihanna zu klingen: "Ich verstehe, warum die Leute uns vergleichen, aber ich denke, wir sind sehr, sehr unterschiedlich." Dennoch sei es ein riesiges Kompliment mit der US-amerikanischen Sängerin verglichen zu werden, sagte sie.
Nach der erfolgreichen Tour mit Coldplay ließen weitere Nummer-eins-Hits nicht auf sich warten. Der von Calvin Harris produzierte Song "I Will Never Let You Down" erreichte 2014 erneut die Chartspitze. Spätestens mit ihrem Song "Girls", gemeinsam mit Cardi B, Bebe Rexha und Charli, war sie auch in Deutschland angekommen …
Denn 2014 performte sie den Song beim "Germany’s Next Topmodel"-Finale in Köln (Bild). Während ihrer Performance liefen die Kandidatinnen in Unterwäsche und mit riesigen Flügeln über den Laufsteg. Und noch mehr Songs schafften es 2014 ganz nach oben, darunter auch "Black Widow" mit Rapperin Iggy Azalea.
2015 wurde Rita Ora eine große Ehre zuteil: Sie durfte bei der Oscarverleihung den Songs "Grateful" performen und legte einen eleganten Auftritt hin. Zudem war sie auf dem Album von Sänger Prince zu hören – in dem Song "Ain’t About 2 Stop".
Was ihre Looks angeht, wurde Rita Ora immer mutiger. Für Wirbel sorgte sie 2015 bei der Vanity-Fair-Oscar-Party. Sie erschien mit raspelkurzen blonden Haaren und in einem transparenten schwarzen Kleid mit langer Schleppe. Unterwäsche? Fehlanzeige!
Das Pop-Sternchen setzt gerne mal auf das Motto: Weniger ist mehr - wie bei einem Auftritt 2015 in Los Angeles, bei dem Ora mit Wiz Khalifa performte. Dabei trug sie einen silbernen Minirock und ein durchsichtiges Oberteil. Ihre Brustwarzen hatte sie mit großen, lilafarbenen Sternen verdeckt.
Neben ihrer Musikkarriere nahm Rita Ora auch noch das Filmgeschäft in Angriff: 2015 spielte sie in "Fifty Shades of Grey" mit – ebenso wie in den beiden darauffolgenden Teilen. Sie verkörpert die Mia Grey, die Schwester des Protagonisten Christian Grey, gespielt von Jamie Dornan.
Doch Rita Ora baute sich noch ein weiteres Standbein auf: Seit 2014 arbeitet sie immer wieder als Designerin. Zunächst hatte sie eine Kooperation mit Adidas (Bild), 2019 brachte sie bei Deichmann eine eigenen Schuhkollektion heraus, ebenso 2020. Im Interview mit Deichmann sagte sie: "Ich glaube, die Leute riechen Fake. Aber was ich mache, ist authentisch."
Schon bald brachte Ora ihr nächstes Studioalbum heraus. Die Single "Your Song", die im Zuge dessen davor veröffentlicht wurde, schaffte es gleich in die Top-Ten. Ihr Album "Phoenix", das 2018 folgte, schaffte es in Deutschland auf Platz 13 der Album-Charts.
Die Sängerin sorgte immer wieder für extravagante Auftritte. 2017 erschien sie in einem roten Seidenkleid zur Met Gala. Das besondere dabei: Das Kleid ließ Rita Ora wie ein eingepacktes Geschenk wirken. Ob das an der XXL-Schleife lag?
Auch in Deutschland stand Ora schon oft auf der Bühne. Im Interview mit "spot on news" erzählte sie: "Deutschland hat sehr schöne Orte und Gegenden. Ich habe dort immer eine sehr gute Zeit. Die Fans unterstützen mich total. Deshalb stehe ich dort gern auf den großen Bühnen." 2019 trat sie beim Lollapalooza Festival im Olympiapark in Berlin auf.
Erst 2018 schaffte es Rita Ora dann schließlich nicht nur in den britischen Single-Charts, sondern auch in den Deutschen ganz nach oben. Der Track "For You", den sie für "Fifty Shades of Grey" aufgenommen hatte, erhielt dreimal Goldstatus.
Im selben Jahr sorgte sie erneut mit einem ihrer Outfits für Furore. Bei den MTV Video Music Awards in New York erschien sie in einem schwarzen Slip. Darüber trug die Sängerin ein transparentes Kleid, von dem lediglich einige dicke Nähte Teile ihres Körpers bedeckten.
Für neue Songs holte sich die Britin Hilfe ins Boot: Unter anderem arbeitete sie mit DJ Tiesto und Sänger Jonas zusammen und brachte den Song "Ritual" (2019) heraus. Im März 2020 veröffentlichte sie die erste Single ihres neuen Studioalbums. Wann das Album erscheint und wie es heißen wird, ist noch nicht bekannt.
Wie steht es um das Liebesleben der Britin? Rund ein Jahr war sie mit DJ und Produzent Calvin Harris (r.) zusammen. Er gab im Juni 2014 das Liebes-Aus auf Twitter bekannt. Zuvor hatte er für sie den Hit "I Will Never Let You Down" geschrieben. Einige Monate soll sie unter anderem Schauspieler Andrew Garfield gedatet haben.
Mittlerweile soll die 30-Jährige wieder in festen Händen sein. Ihr neuer Freund ist offenbar der Sohn von Schauspieler Jude Law, der 24-jährige Rafferty Law. Gefunkt hat es wohl zwischen den Szenendrehs am Set des "Oliver Twist"-Remakes "Twist", in dem Rafferty Law die Titelrolle und Rita Ora den Anführer der Kinderkriminellenbande, Artful "Dodge" Dodger, spielt.