Rihanna hat dafür gesorgt, dass die Veranstalter einer Party in Cannes nicht Schluss machen konnten – und am nächsten Tag alle verkatert waren.

Wenn Rihanna (29) sich auf eine Party begibt, dann will sie auch feiern. Und zwar richtig. Und lange. Im Notfall müssen dann eben alle ein paar Überstunden machen.

Rihanna hat sich in Cannes mal so richtig ausgetobt. Wie "Page Six" berichtet, hat es der Sängerin auf einer Mottoparty für eine neue Kollaboration zwischen ihr und dem Schmuckhersteller Chopard ein bisschen zu gut gefallen. Nämlich so gut, dass sie gar nicht mehr gehen wollte.

"Ich hatte einen Wahnsinnsspaß!"

Bruno Mars hatte dort ein Konzert gespielt – und danach sollte wohl eigentlich Schluss sein. Aber nicht mit Party-Queen Rihanna! "Sie waren im Begriff, die Veranstaltung zu beenden, aber Rihanna hat immer noch gefeiert, also haben sie sie weiter laufen lassen", sagte ein Teilnehmer der Veranstaltung.

Auf Instagram teilte sie Fotos von ihrem Outfit und Juwelen und schrieb: "Ich hatte einen Wahnsinnsspaß letzte Nacht!" Auf dem Schnappschuss sieht die Feierei allerdings noch nicht besonders aufregend aus.

Halb Cannes verkatert

Die Nacht hatte sich sogar bis in den nächsten Morgen gezogen. Und wenn eine Rihanna schon mal so in Laune ist, dann verlässt natürlich auch niemand freiwillig den Raum.

Das hatte sogar noch Auswirkungen auf den nächsten Tag – "Page Six" zitiert einen Insider: "Die Leute gingen erst um 7:00 Uhr nach Hause und verpassten alle ihre Morgen-Screenings." (mia)  © top.de