Bei Richard Lugner läuft es vor dem Opernball am Donnerstag nicht ganz rund: Der Baulöwe empfängt seinen Stargast Elisabetta Canalis in Wien - doch mit seinem "Spatzi" gibt es Zoff. Auch "Enfant terrible" Helmut Berger könnte "Mörtel" beim Ball der Bälle die Show stehlen.

Elisabetta Canalis ist in Wien gelandet. Am Dienstagabend empfing Richard Lugner die Ex-Freundin von George Clooney im noblen Grand Hotel am Wiener Ring. Am Mittwoch soll das italienische Model in der Lugner City für die Fans eine Autogrammstunde geben. Doch mit seinem "Spatzi" hatte Lugner in den vergangenen Tagen offenbar Zoff.

"Crazy Cathy" – wie sich Frau Lugner auf Facebook nennt – hatte offenbar sehr viel Spaß während ihres USA-Trips. Dort besuchte die 25-Jährige unter anderem "Playboy"- Gründer Hugh Hefner und postete allerlei freizügige Bilder. Ein Fotoshooting für das Männermagazin hatte Spatzi aber offenbar nicht. Wie die "Krone" berichtet, machte "Mörtel" seiner Frau dabei eine Strich durch die Rechnung.

Doch mittlerweile dürften bei Lugner und seiner 57 Jahre jüngeren Frau die Zeichen wieder auf Versöhnung stehen: Die Blondine war bei Canalis' Empfang im Grand Hotel dabei und postete auch gleich ein Bild mit dem italienischen Model aus dem Flugzeug.

Jetzt könnte nur noch "Enfant terrible" Helmut Berger einen reibungslosen Auftritt in der Wiener Staatsoper gefährden.

Bergers Lebensgefährte Florian Wess drohte laut dem Portal "Top.de" mit Krawall: "Wir werden in diesem Jahr Opernball-Geschichte schreiben!". Offenbar will das Duo auch Lugners Ex-Frau Christina mitbringen. Helmut Berger ist halt immer für eine Überraschungen gut. (rs)