In wenigen Wochen will Richard Lugner mit seiner Cathy "Spatzi" Schmitz ein spektakuläres Hochzeitsfest feiern. Doch bei einer stößt der Event auf wenig Gegenliebe: Ex-Frau Christina "Mausi" Lugner. Sie hat für Mörtel nur noch wenige liebe Worte übrig.

Richard Lugner wird wieder heiraten. Sein "Spatzi" Cathy Schmitz kann das große Fest am 13. September kaum erwarten und spricht im Interview mit "Österreich am Sonntag" sogar von Babyplänen. "Wir verhüten nicht", soll sie voller Stolz gesagt haben. Das sind Details, die Lugners Ex-Frau Christina bestimmt nicht so hören wollte.

"Mausi" ist zwar selbst nicht zur Hochzeit eingeladen, will von Mörtels neuem Glück aber auch gar nichts wissen. "Kein Kommentar wäre noch zu viel gesagt", meint sie zu "oe24.at" und verstößt damit laut Richard Lugner gegen eine Scheidungsvereinbarung zwischen den beiden: "Anlässlich unserer Scheidung haben Mausi und ich vereinbart, dass wir im Interesse unserer Tochter keinen Rosenkrieg führen. Es ist schade, dass sie mit ihren Aussagen die bisher gemeinsame Verantwortung für unsere Tochter beschädigt."

Diese öffentliche Bloßstellung will sich Christina Lugner nicht gefallen lassen und holt im "Österreich-Talk" deshalb zum Gegenschlag aus: "Wir haben in einem Vertrag ein Stillhalteabkommen vereinbart, welches er in einem 'Österreich'-Interview insofern gebrochen hat, als er Auszüge meiner Abfindung bekannt gegeben hat." Sie habe Mörtel schon öfters gebeten, sie und ihre Familie aus seinen Mediengeschichten rauszuhalten. Doch offenbar ohne Erfolg, denn immer wieder liefern sich die Geschiedenen verbale Schlammschlachten in der Öffentlichkeit.

Dabei betont "Mausi" im Gespräch mit "oe24.at", dass sie "Richards Privatleben in keinster Art und Weise interessiert". Warum sie es dennoch nicht lassen kann, gegen Lugners Gespielinnen zu wettern, weiß vermutlich nur sie selbst. (ncs)