Mehr als nur Rachel Green: Das Leben von "Friends"-Star Jennifer Aniston

Bei Jennifer Aniston denken die meisten direkt an "Friends", ihren stylischen 90er-Jahre-Bob. Die Kalifornierin hat aber weitaus mehr zu bieten. Zu ihrem 51. Geburtstag nutzen wir die Gelegenheit, einen Blick auf ihr Leben und ihre Karriere zu werfen. © spot on news

Jennifer Joanna Aniston kommt am 11. Februar 1969 im Stadtteil Sherman Oaks der Metropole Los Angeles zur Welt. Sie hat griechische, italienische, schottische sowie irische Wurzeln und hat zwei Halbbrüder, die aus früheren und späteren Beziehungen ihrer Eltern stammen. Das Foto zeigt die junge Jennifer 1990.
Den überwiegenden Teil ihrer Kindheit verbringt Jennifer Aniston (hier 1990) in New York. Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht ihre Mutter sie dort alleine groß. Bereits in der Schule fängt Jennifer an, Theater zu spielen. Nach ihrem Abschluss nimmt sie Schauspielunterricht und ergattert bald eine Rolle in einem Werbespot und als Statistin in einem Sci-Fi-Film.
Nachdem sie zurück in ihre Geburtsstadt Los Angeles gezogen ist, zieht sie Rollen in der Serie "Molloy" und dem TV-Film "Das total verrückte Ferienlager" (1989, Foto) an Land. Nach weiteren kleineren Jobs bekommt Aniston ihre erste Hauptrolle - in "Leprechaun – Der Killerkobold" (1993).
Der große Erfolg bleibt allerdings aus und Aniston überlegt schon, ihre Schauspielkarriere aufzugeben. Dann wendet sich das Blatt: 1994 spricht sie für eine Rolle in einer neuen Sitcom über sechs Freunde in New York City vor - und bekommt zwar nicht die der Monica Geller, dafür aber die der Rachel Green. In der Serie "Friends" ist sie fortan neben David Schwimmer, Courteney Cox, Matt LeBlanc, Lisa Kudrow und Matthew Perry zu sehen.
1998 kommt Aniston mit Brad Pitt zusammen, die Hochzeit folgt zwei Jahre später, am 29. Juli 2000. Ein Jahr später hat Pitt einen bis heute legendären Gastauftritt bei "Friends". Doch die Beziehung zerbricht 2005, als Brad Pitt bei den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" Angelina Jolie kennenlernt. Anfang 2020 machen aber Gerüchte um ein Liebescomeback die Runde ...
Nach der Trennung von Pitt ist Aniston ein Jahr mit Vince Vaughn zusammen, anschließend ebenso kurz mit dem Sänger John Mayer. Die Ehe, die sie 2015 mit dem Schauspieler und Drehbuchautoren Justin Theroux (Bild) eingeht, hält auch gerade mal zwei Jahre.
Nach 10 Staffeln kommt es am 6. Mai 2004 zum großen “Friends“-Finale. Damals verdient Jennifer Aniston eine Million US-Dollar pro Episode, womit sie und ihre Kollegen zu den bestbezahlten Serienstars gehören. 2003 steht sie sogar an der Spitze der “Forbes“-Rangliste der 100 mächtigsten Promis.
Parallel zum Erfolg mit "Friends" schafft sie auch den Sprung auf die Kinoleinwand. Zunächst ist sie hauptsächlich in romantischen Komödien wie "Der gebuchte Mann" (1997), "Liebe in jeder Beziehung" (1998) oder "... und dann kam Polly" (2004) an der Seite von Ben Stiller (Bild) zu sehen.
Leider untypisch für Hollywood: Aniston bleibt auch jenseits der 35 ein Kassenmagnet und wird 2004 vom "People"-Magazin an die Spitze der Liste der "schönsten Menschen der Welt" gesetzt. 2011 wählt sie das Männermagazin "Men's Health" zur "heißesten Frau aller Zeiten".
In den 2010er-Jahren verabschiedet sich Aniston rollenmäßig immer mehr vom "American Sweetheart". So spielt sie in "Cake" (2014) eine von Schmerzen geplagte und durch einen Unfall entstellte Frau. Für eine Oscar-Nominierung hat es bislang zwar nicht gereicht, dafür gab's unter anderem einmal den Emmy (2002), einmal den Golden Globe (2003) und sechsmal den People's Choice Award.
Politisch versteht sich Aniston als Demokratin und macht sich besonders für LGBT-Rechte stark. Außerdem spendet sie regelmäßig für Waisenhäuser, die Krebsforschung und den Schutz der Meerestiere. Nach dem Erdbeben in Haiti im Jahr 2010 überweist sie eine halbe Million Dollar an "Ärzte ohne Grenzen". Hier ein Bild von der "Hope for Haiti"-Spendengala.
Lange hält sich Aniston von Social-Media-Kanälen fern, bis sie im Oktober 2019 sprichwörtlich die Bombe platzen lässt: Ihr erstes Posting auf Instagram legt die Plattform zwischenzeitlich komplett lahm. Innerhalb von nur 5 Stunden und 16 Minuten generiert sie ihre erste Million Follower – ein Rekord. Mittlerweile sind es fast 30 Millionen. Auch in ihrer Karriere könnte es nicht besser laufen: Zuletzt spielt sie die Hauptrolle in der Apple-TV+-Serie "The Morning Show".