Dagmar Berghoff möchte in ihrem Leben nichts dem Zufall überlassen. Sogar ihre Beerdigung hat die Ex-"Tagesschau"-Sprecherin genau durchgeplant.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Der Tod gehört zum Leben dazu. Das weiß auch die ehemalige "Tagesschau"-Chefsprecherin Dagmar Berghoff. Dieses Bewusstsein hat die 76-Jährige kürzlich zu einem ungewöhnlichen Schritt veranlasst: "Ich habe alles in meinem Leben geordnet, sogar meine eigene Beerdigung geplant", sagte Berghoff jetzt der "Bild"-Zeitung.

"Schönes Zusammensein meiner Freunde"

Auch der Tod ihres engen Freundes und "Tagesschau"-Kollegen Wilhelm Wieben (1935-2019) am 13. Juni habe sie zu diesem Schritt gebracht. Ein Bestatter kam zu ihr in die Wohnung und besprach mit Berghoff und ihrer Nichte die Details. Die Trauerfeier soll in einem Hamburger Hotel stattfinden: "Ein schönes Zusammensein meiner Freunde."

Dagmar Berhoff: Bestattung in der Nordsee

Einen ganz besonderen Wunsch hat Berghoff außerdem: Sie will, wie ihr 2001 mit 67 Jahren verstorbener Ehemann Peter Matthaes, in der Nordsee bestattet werden. (rto/eee)  © spot on news

Roxette-Stimme Marie Fredriksson ist tot: Sie erliegt Krebsleiden

Marie Fredriksson ist im Alter von 61 Jahren bereits am Montag gestorben. Die Sängerin der schwedischen Popband Roxette war vor 17 Jahren an Krebs erkrankt. Ihre Managerin bestätigte den Tod. (Teaserbild: imago images / ZUMA Press)