Mit einem sarkastischen Tweet hat Schauspielerin Olivia Wilde ihrem Ärger darüber Luft gemacht, dass ihr als Schwangerer kein Platz in der New Yorker U-Bahn angeboten wurde.

Die schwangere Olivia Wilde macht ihrer Wut über einen rücksichtslosen New Yorker U-Bahn-Fahrgast auf Twitter Luft. Die 32-Jährige schrieb: "Ich werde direkt neben deinem Kopf stehen und beten, dass die Wehen anfangen". Damit richtet sich die Schauspielerin an einen Unbekannten, der trotz ihres "gigantischen" Schwangerschaftsbauchs nicht für sie aufgestanden.

Wilde bekam auf Twitter viel Zuspruch, aber auch Gegenwind. Am Donnerstag meldete sie sich erneut zu Wort: "Es geht nicht um Gekeife oder Promi-Status oder darüber, wer sich eine Fahrt mit Uber leisten kann", antwortete sie auf die Kritik. "Es geht einfach um uns, wir wir uns umeinander kümmern."

Wilde erwartet ihr zweites Kind mit ihrem Lebensgefährten, dem Schauspieler Jason Sudeikis (40). Ihr gemeinsamer Sohn Otis ist knapp zweieinhalb Jahre alt.

(dpa / jwo)  © dpa