• Amira und Oliver Pocher geraten in ihrer neuesten Podcastfolge aneinander.
  • Der Comedian nennt seine Ehefrau "faul".
  • Das lässt die 29-Jährige nicht auf sich sitzen und entfacht eine Auseinandersetzung.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Was sich liebt, das neckt sich. Comedian Oliver Pocher und seine Frau Amira zeigen das eindrucksvoll in der neusten Folge ihres Podcasts "Die Pochers hier!"

Darin ging es um Amira Pochers Karriere im Showbusiness und ihren großen Durchbruch. Der Comedian ist der Meinung, dass seine Frau selbst als Standup-Comedian durchstarten könnte. "Ich finde das sensationell, wenn du lustig bist“, schwärmt der 44-Jährige und erzählt weiter: "Dich würde ich gerne bei 'LOL' sehen, bei anderen Formaten und auch im Humoristischen. Du könntest auch bei 'Frei Schnauze' oder irgendeiner anderen Sendung ohne Probleme aus der Hüfte mitmachen, du müsstest dich nur trauen und es einfach machen."

Amira Pocher fühlt sich unwohl auf der Bühne: "Weiß nicht, was ich da erzählen soll"

Dann schlägt er einen härteren Ton an. Das Problem laut Pocher: "Du bist aber zu faul". Das hört seine Frau offenbar nicht gerne. "Was heißt hier zu faul?", entgegnet sie. Ihr müsse der Auftritt auf der Bühne erst einmal Spaß machen, sagt sie. "Ich weiß nicht einmal, was ich da erzählen soll", betont sie. "Unterstell mir nicht, dass ich faul bin", fordert sie.

Doch Pocher lässt nicht nach und stichelt weiter: "Du bist zu faul, dich auf die Bühne zu stellen und an einem Programm zu arbeiten“. Da reicht es seiner Frau offenbar: "Ich habe einfach gar keinen Bock. Es interessiert mich nicht. Das ist ja nicht mein Job. Kannst du das ganz kurz gerade rücken und sagen, dass ich nicht faul bin", bittet sie ihren Mann ein weiteres Mal.

Dann macht der Comedian das, was er am besten kann, reißt einen Witz und vergleicht Amira mit dem Faultier im Film "Zoomania". Die 29-Jährige lässt das nicht auf sich sitzen und erinnert ihn: "Entschuldigung, wer steht jeden Morgen um sechs Uhr auf?" "Ja, ist doch alles gut", lenkt Pocher ein.

Amira Pocher mochte das "Influenza"-Lied nicht

Das Wort faul hat die Moderatorin offenbar getroffen. Abschließend sagt Amira Pocher, dass ihr nicht der Wille für Bühnenauftritte fehle, sondern das Interesse. Zudem betont sie, dass sie nicht alles, was ihr Mann macht, auch gut findet.

Als Oliver Pocher von Auftritten erzählt, bei denen das Paar das selbst eingesungene Lied "Influenza" immer wieder singen sollte und Amira der Enthusiasmus fehlte, sagt seine Frau: "Ich fand das Lied einfach nicht geil. Ich konnte mich sehr schnell nicht mehr mit diesem 'Influenza'-Lied identifizieren." Sie habe es nur ihm zuliebe getan und sei von ihm stets gezwungen worden, das zu singen.

Das akzeptiert Pocher allerdings nicht, bittet Amira, das zurückzunehmen. Die sagt allerdings, dass wenn das Lied auf der Bühne angestimmt wurde, sie nicht einfach einen Rückzieher machen konnte, worauf der Comedian entgegnet: "Weil du faul bist." Amira Pocher reagiert daraufhin nur noch lachend und sagt: "Du Mistkerl". "Ich habe schon viele Dinge dir zuliebe getan, die ich gar nicht mehr gefühlt habe", sagt die Moderatorin abschließend.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Im Podcast ausgeplaudert: So wollte Amira Pocher ihren Sohn ursprünglich nennen

Im Podcast ausgeplaudert: So wollte Amira Pocher ihren Sohn ursprünglich nennen

Oliver und Amira Pocher haben zwei gemeinsame Kinder. Aus der Öffentlichkeit halten die beiden ihren Nachwuchs komplett raus. Deshalb ist noch nicht einmal der Name der zwei Söhne bekannt.