Nicole Kidman ist ein erfolgreicher Hollywoodstar und wird von Fans in aller Welt gefeiert. In Sachen Erziehung wendet die Schauspielerin allerdings Methoden an, mit denen sie sich bei ihren Kindern nicht gerade beliebt machen dürfte.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die Töchter von Nicole Kidman und dem australischen Countrysänger Keith Urban, die zehnjährige Sunday Rose und die achtjährige Faith Margaret, haben in ihren jungen Jahren wahrscheinlich schon viel von der Welt gesehen.

Immerhin haben sie ihre berühmte Mutter bereits an Filmsets und ihren Vater auf Konzerttouren begleitet. Was die Welt der sozialen Netzwerke angeht, dürften die beiden allerdings noch eher unwissend sein.

Denn wie Nicole Kidman nun im Interview in der Mai-Ausgabe des "Vanity Fair"-Magazins verriet, wendet sie Erziehungsmethoden an, die sie bei ihren Kindern durchaus "unbeliebt" machen könnte.

Nicole Kidman will Grenzen aufrechterhalten

"Sie haben kein Handy und ich erlaube es ihnen nicht, Instagram zu haben", so Nicole Kidman im Gespräch mit dem Magazin. Auf diese Weise wolle sie gewisse Grenzen aufrechterhalten.

Neben den Töchtern Sunday Rose und Faith Margaret aus der Ehe mit Musiker Keith Urban hat Nicole Kidman noch zwei erwachsene Adoptivkinder aus der Ehe mit Schauspieler Tom Cruise, die 2001 geschieden wurde: Sohn Connor und Tochter Isabella. Während Connor in Miami lebt, wohnt Isabelle außerhalb von London, wie die Schauspielerin ebenfalls im "Vanity Fair"-Interview erzählte. Mit Keith Urban ist Nicole Kidman seit 2006 verheiratet.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Brooklyn Beckham, Lily Collins, Noah Becker: Promi-Nachwuchs mit eigener Karriere

Brooklyn Beckham, der am 4. März seinen 20. Geburtstag feiert, möchte nicht in die Fußstapfen seiner Eltern treten. Er hat seine eigenen Karrierepläne - und ist damit in der Welt der Promi-Sprösslinge nicht alleine.