In dieser On-Off-Beziehung geht es turbulent weiter: Saskia Atzerodt und Nico Schwanz haben sich verlobt. Und jetzt gibt es wieder Ärger im Paradies.

Es sollte die ultimative Welcome-Back-Party für den frisch gekürten Dschungelcamp-Gewinner Marc Terenzi werden. In Hannover feierte der Ex-"Natural"-Musiker mit Freunden und Kollegen seine Rückkehr aus Australien – und natürlich war auch die Presse geladen.

Saskia machte den Antrag

Doch das eigentliche Highlight des Abends waren Model Nico Schwanz und seine (Wieder-) Freundin Saskia Atzerodt. Die knutschten und kicherten, was das Zeug hielt und erfreuten sich an der Aufmerksamkeit der Medien.

Erdogan Atalay hielt mit seiner Katja eine symbolische Zeremonie ab.

Richtig spannend wurde es allerdings erst, als die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin 2016 auf der Damentoilette verschwand und während des Händewaschens laut "Bild" eine frohe Botschaft verkündete: "Ich habe mich verlobt!" Und als ob diese Info nicht reichen würde, schob sie gleich noch hinterher: "Nico war ja lange in Australien. Vergangenen Dienstag erwartete ich ihn dann in unserer Wohnung im thüringischen Ichstedt. Er wusste von nichts …!" Klingt ganz danach, als hätte SIE IHM den Antrag gemacht und nicht andersherum – willkommen im 21. Jahrhundert.

Nico böse auf Saskia

Und natürlich gab es als Symbol der Liebe nicht einen, sondern gleich zwei Verlobungsringe, die sie extra hat anfertigen lassen: Einen für ihn und einen für sich selbst.

Weiter sprudelte es aus der Blondine heraus, dass Nico "natürlich" Ja gesagt habe. Dass die zukünftige Miss Schwanz diese (offenbar noch geheime) Neuigkeit allerdings ungefragt preisgab, gefiel Nico laut "Bild" nicht unbedingt. Der 39-Jährige soll Saskia daraufhin zur Seite gezogen und zur Rede gestellt haben. "Bild" erklärte er dann: "Na, dann seid ihr ja die Ersten, die es erfahren!"

Mittlerweile hat er die frohe Kunde auch per Facebook geteilt.

Hoffentlich übersteht die Beziehung diesen Mini-Fauxpas von Saskia und Herr Schwanz beruhigt sich wieder bis zur Hochzeit. Wann die allerdings stattfinden soll, ist noch unklar.   © top.de