Nadja abd el Farrag muss schon wieder den nächsten Tiefschlag verkraften: Sie hat eine Leberzirrhose. Jetzt muss sie ihr Leben ändern.

Die schlechten Nachrichten reißen für Nadja Abd El Farrag einfach nicht ab: Nach Arbeitslosigkeit und Geldproblemen hat die 52-Jährige jetzt die Diagnose Leberzirrhose im Anfangsstadium erhalten, wie das Magazin "Closer" in einer Vorabmeldung berichtet.

Kein Alkohol mehr

Die Erkrankung ist das Endstadium chronischer Leberkrankheiten und vor allem: irreparabel. Die Zirrhose kann also nicht mehr rückgängig gemacht werden, lediglich das Fortschreiten kann verhindert werden. Was dringend notwendig ist, da die Hälfte der Erkrankten bei fortgeschrittener Leberschädigung sterben.

Naddel muss sich schon wieder einen TV-Traum aus dem Kopf schlagen.

Dafür muss Nadja abd el Farrag zukünftig auf Alkohol verzichten. Der ist höchstwahrscheinlich auch der Grund, weshalb es überhaupt so weit kam.

"Das ist wirklich kräfteraubend"

Im "Closer"-Interview erzählt "Naddel", wie hart sie die Diagnose getroffen hat: "Ich weiß ja, dass ich mir alles selbst zuzuschreiben habe. Trotzdem frage ich mich, warum bei mir all die Fehler, die ich gemacht habe, umso schlimmer bestraft werden. Kaum habe ich das Gefühl, mich endlich ein bisschen gefangen zu haben, kommt der nächste Tiefschlag. Das ist wirklich kräfteraubend."

Trotz aller Hiobsbotschaften gibt Nadja abd el Farrag nicht auf: "Aber ich werde den Kopf nicht in den Sand stecken." (mia)   © top.de