Nadja abd el Farrag (51) hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihrer Meinung nach sogar das härteste. Im "Exclusiv"-Interview verrät sie, wie schlecht es wirklich um sie steht.

Ob man sie jetzt mag oder nicht: Nadja abd el Farrag hat es nicht leicht gehabt. Zumindest nicht seit der Trennung von Dieter Bohlen (62) 2001 – und erst recht nicht im Jahr 2016.

Arbeitlos, Single, keine Kinder, Alkoholsucht, Schulden. Nicht einmal eine eigene Wohnung hat Naddel momentan. Im Interview mit RTL "Exclusiv" resümiert die Ex vom Poptitan über ihr Leben.

Nadja abd el Farrag war zwölf Jahre lang die Frau an Dieter Bohlens Seite. Mittlerweile bereut die 51-Jährige die Beziehung: "Bohlen war der Fehler meines Lebens".

Naddel hat kein Glück

"Ich hatte noch nie so ein schlechtes Jahr. Die anderen Jahre gingen immer so einigermaßen, aber 2016 war echt das beschissenste Jahr, was ich je hatte." Vor der Kamera macht sie wie immer gute Miene zum bösen Spiel und gibt sich optimistisch: "Du kannst nichts mehr draufsetzen, es kann nur nach oben gehen. Tiefer geht's nicht!"

Beim Thema Weihnachten wird jedoch deutlich, wie einsam und verloren sich Naddel in ihrem 17 Quadratmeter großen Hotel-Zimmer, in dem sie dank eines Freundes netterweise kostenlos wohnen darf, wirklich fühlt: "Ich weiß ganz genau, so wie der 24. Dezember näher rückt, dann sitze ich da mit Taschentüchern und heule drei Tage. Da werde ich nachdenklich: Wie soll's weitergehen?"

Zu allem Übel hat sich das einstige Playboy-Bunny durch einen ungünstigen Sturz auch noch einen dreifachen Bruch im Sprunggelenk zugezogen, der sie derzeit an den Rollstuhl fesselt. Arme Naddel...   © top.de