Sein Kampf gegen die Alkoholsucht ist noch nicht zu Ende: Mike Tyson ist wieder rückfällig geworden. Der Ex-Schwergewichts-Weltmeister im Boxen gestand auf einer Pressekonferenz, dass er alles andere als trocken sei.

"Ich bin eine Suchtkranke": Mit diesen Worten sorgte US-Schauspielerin Lindsay Lohan für ein schockierendes Geständnis bei Talkmasterin Oprah Winfrey.

Mike Tyson hat Angst. Er hat keine Angst vor einem Gegner im Ring, auch nicht vor seinem neuen Job als Promoter. Er befürchtet, bald nicht mehr zu leben. "Ich stehe an der Schwelle des Todes, denn ich bin ein krankhafter Alkoholiker", erklärt der 47-Jährige auf einer Pressekonferenz in New York. Doch er hat sich noch nicht aufgegeben. "Ich will nicht sterben", fügt Tyson hinzu.

Noch vor drei Jahren hatte er stolz verkündet, dass er seine Alkoholsucht überwunden habe. Eine Lüge, wie sich heute herausstellt. "Ich habe gelogen, als ich damals sagte, ich sei trocken", erklärt Tyson.

Sein Geständnis auf der Pressekonferenz ist ein Hilferuf. Er bekommt seine Sucht einfach nicht unter Kontrolle. "Ich habe seit sechs Tagen nichts mehr getrunken und keine Drogen genommen. Das ist eigentlich schon ein Wunder", sagt Tyson. Nur kurz darauf sinniert er über sein Leben. "Ich bin manchmal ein schlechter Mensch. Aber ich will mein Leben ändern. Ich will nüchtern sein", verspricht der Ex-Champ.

Nachdem er all diese Worte an die versammelten Journalisten gerichtet hatte, erschrickt er scheinbar vor sich selbst: "Wow. Mein Gott, das ist übel, was ich hier sage." Ob sich Tyson nun in eine Therapie begibt, ist unklar.

Mike Tyson, Box-Ikone und Schauspieler, hat sein Leben offenbar schon länger nicht mehr im Griff. Dabei hatte er sich in den vergangen Jahren noch ein weiteres Standbein aufgebaut. Vor acht Jahren gründete Tyson "Iron Mike Productions", eine Box-Promotion-Firma. Am Freitag hatte sein Schützling Argenis Mendez aus der Dominikanischen Republik den ersten Kampf für Tysons Unternehmen bestritten. Mendez verteidigte seinen IBF-Weltmeistertitel im Superfedergewicht erfolgreich. Für "Iron Mike" war es die Premiere als Box-Promoter. (am)