Der Ehekrieg von Tennisspielerin Martina Hingis geht in die nächste Runde: Noch-Ehemann Thibault Hutin hat Strafanzeige gegen die 33-Jährige gestellt. Auch ihre Mutter und deren Lebensgefährte sind betroffen.

Martina Hingis landet womöglich bald vor Gericht: Ihr Noch-Ehemann Thibault Hutin hat sie angezeigt. Im Raum stehen Körperverletzung, Diebstahl und Drohung.

Wie die Kantontspolizei Schwyz auf Nachfrage bestätigt, liegt nicht nur gegen Hingis, sondern auch gegen ihre Mutter Melanie Molitor und deren Lebenspartner Mario Widmer eine Anzeige vor. Die drei Beschuldigten sind demnach vergangene Woche polizeilich einvernommen worden.

Zum Inhalt der Strafanzeige gibt die Kapo keine Auskunft. "Der Polizeirapport geht jetzt an die Staatsanwaltschaft Höfe Einsiedeln, die feststellt, ob strafbare Handlungen vorliegen oder nicht", sagte der Mediensprecher der Kapo Schwyz, David Mynall.

Es fliegen Fäuste und DVD-Player

Eskaliert war der Streit am Abend des 23. September. Es kam zu einem tätlichen Angriff auf Hutin, der die Polizei zu Hilfe rief. Zu "Blick.ch" sagte Hutin damals unter anderem, Mario Widmer, Lebenspartner von Molitor und Hingis' Manager, habe ihm einen DVD-Player über den Kopf gezogen. Hingis, Molitor und Widmer hätten zudem nur auf Druck Hutins den zuvor entwendeten Pass und seine Kreditkarte herausgerückt.

Hutin will sich laut "Blick.ch" nicht mehr näher äußern: "Zwischen uns herrscht Funkstille. Ich will doch meine Aggressoren nicht kontaktieren." Vergangenen Juli war bekannt geworden, dass sich Hingis und Hutin im Januar getrennt hatten. Hingis soll ihren Mann wiederholt betrogen haben. (ank)