• Sängerin Lena Meyer-Landrut hatte Probleme mit den Lehrmethoden der Schule.
  • "Ich fand das System damals ätzend und habe es innerlich boykottiert", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

Sängerin Lena Meyer-Landrut hat sich als Schülerin mit den Lehrmethoden schwergetan. "Ich fand das System damals ätzend und habe es innerlich boykottiert", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Ich habe die Schule nur durchgezogen, weil ich es musste und einen Abschluss haben wollte. Denn ich wusste, das gehört dazu." Die heute 31-Jährige ist in Hannover aufgewachsen.

Noch heute kann sie dem staatlichen Schulsystem, das wenig auf Individualität setze, nicht viel abgewinnen. Es sei lohnenswert, sich Gedanken über mögliche Änderungen zu machen. "Das ist unsere nächste Generation. Es ist doch total wichtig, dass sie so gut wie möglich darauf vorbereitet wird, was in der Welt los ist. Dass das Leben und Lernen Spaß macht, Leidenschaften entwickelt werden und einfach eine Zufriedenheit erschaffen wird."

Die Popmusikerin ("Strip", "Better") ist ab diesem Freitag (20:15 Uhr) als Coach bei der Sat.1-Musikshow "The Voice Kids" zu sehen. Dort betreut die Berlinerin junge Musiktalente im Alter zwischen 8 und 15 Jahren.  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.