In einem Interview hat Lena Meyer-Landrut erzählt, was sie über den TV-Rücktritt von Stefan Raab denkt.

Mehr Infos und News zu Lena Meyer-Landrut

2015 beendete Stefan Raab offiziell seine Fernsehkarriere – zumindest vor den Kameras. Damit ging eine Ära zu Ende: 16 Jahre lang brachte er seine Zuschauer unter anderem mit seiner Show "TV Total" zum Lachen.

Für Lena Meyer-Landrut hat der Moderator eine ganz besondere Bedeutung: In "Unser Star für Oslo" entdeckte Raab 2010 die Sängerin und unterstützte sie beim "Eurovision Song Contest", aus dem sie als Gewinnerin hervorging. Es war der Anfang ihrer Erfolgskarriere.

Mit "Bunte" sprach sie nun über die Entscheidung ihres früheren Mentors, sich aus dem TV zurückzuziehen.

Das denkt Lena Meyer-Landrut

"Das Gute ist, dass Stefan in der gleichen Situation ist wie ich - und zwar, dass er die Freiheit hat, Dinge zu tun, die er gerne möchte. Und dass er selber bestimmen darf, was er möchte und was er nicht möchte“, erklärt die 26-Jährige im Interview.

Weiter schwärmt sie über Raab: "Er hat die Selbstsicherheit, sich nicht beeinflussen zu lassen von der Außenwelt, von Unsicherheiten oder von all dem, was einem im privaten Leben widerfahren kann."

"Er hat es für sich entschieden"

Niemals würde sie seine Entscheidung, nicht mehr vor den Kameras zu stehen, verurteilen: "Er hat es für sich selbst entschieden und es ist nicht mein Platz darüber zu sprechen, ob es gut ist oder nicht."

Auch Lena nahm sich Ende letzten Jahres eine Auszeit, um sich aus dem Rampenlicht zurückzuziehen. Nach ihrer zweimonatigen Pause ist sie mittlerweile mit neuer Energie ins Showbusiness zurückgekehrt. (uma)




  © top.de