Das Leben von Avicii – in und hinter dem Rampenlicht

Kommentare25

Der schwedische Star-DJ Avicii hätte am 8. September seinen 30. Geburtstag gefeiert. Sein Tod im vergangenen Jahr versetzte die internationale Musikszene in Trauer. Das Leben des Musikers war nicht immer einfach, wie sich kurz nach seinem Tod herausstellte. Hier ein Überblick über sein Leben in und hinter dem Rampenlicht. © spot on news

Avicii, mit bürgerlichem Namen Tim Bergling, wurde am 8. September 1989 in Stockholm geboren. Schon seine Kindheit war von kreativer Leidenschaft geprägt, denn sowohl seine Mutter, die Schauspielerin Anki Lidén (li.), als auch seine Brüder übten künstlerische Berufe aus.
Kein Wunder, dass Tim Bergling bereits im Alter von 16 Jahren seine Leidenschaft für die Musik entdeckte. Nachdem er auf seinem Gymnaisum seinen späteren DJ-Kollegen Alesso kennenlernte, fing er an, in seinem Schlafzimmer mit Computer und Gitarre seine ersten Tracks aufzunehmen.
Aviciis Musik-Karriere begann mit einem Remix, der als Titelmusik des C64-Spiels "Lazy Jones" fungierte. Das Lied wurde schließlich über Strike Recordings unter dem Titel "Lazy Lace" veröffentlicht.
Doch woher stammt eigentlich der Name Avicii? Sein bürgerlicher Name war auf MySpace bereits vergeben, sodass er sich dort Avicii nannte. Warum diesen also nicht auch für seine Karriere verwenden? Abgeleitet wurde dieser übrigens von "Avici", der tiefsten Ebene der buddhistischen Unterwelt.
Im Herbst 2011 geschah es schließlich: Avicii landete mit seiner Single "Levels" einen internationalen Hit und feierte damit auch seinen großen Durchbruch in der weltweiten Musik-Szene. In seinem Heimatland schaffte es der Titel an die Spitze der Charts.
Ein Jahr später wurde Tim Bergling schließlich für sein musikalisches Meisterwerk belohnt: "Levels" wurde bei den Internationalen Dance Music Awards als "Best Electro/Tech House Track" ausgezeichnet. Die Freude stand dem jungen DJ wahrlich ins Gesicht geschrieben.
Weitere Erfolge bahnten sich bei Avicii an: Im Juni 2013 veröffentlichte er seine Single "Wake Me Up". Seine Tracks, kombiniert mit der Stimme von Sänger Aloe Blacc (Foto), brachten weltweite Diskotheken und Konzerthallen zum Beben. Der Song bereitet noch heute einen hartnäckigen Ohrwurm.
Eine weitere Single mit Ohrwurm-Potential wurde schließlich im Frühjahr 2014 ausgekoppelt: "Addicted to You", gesungen von Audra Mae (Foto), wurde in mehreren Ländern zu einem weiteren Top-10-Erfolg.
Kurz darauf ging die mittlerweile fünfte Auskopplung "Lay Me Down" in den weltweiten Charts durch die Decke. Der Gute-Laune-Song entstand in Zusammenarbeit mit Adam Lambert (Foto) und dessen einzigartiger Stimme.
Eine weitere erfolgreiche Kollaboration entstand im Mai 2014 mit Coldplay-Frontmann Chris Martin. Noch heute läuft der Song "A Sky Full of Stars" in den Radios rauf und runter.
Im Oktober 2014 wurde darüber hinaus auch Robbie Williams (Foto) die Ehre zuteil, mit dem schwedischen DJ zusammenzuarbeiten. Und die Arbeit hat sich ausgezahlt: Mit "The Days" landete das Duo einen weltweiten Hit und erreichte sogar den zweiten Platz in den US-Charts.
Schon zwei Jahre nach seinem Debütalbum veröffentlicht Avicii seine zweite Platte "Stories". Besonders erfolgreich erwies sich die Single "The Nights", die von dem schwedischen Singer-Songwriter Ras gesungen und insbesondere in Schweden und Großbritannien zu einem großen Erfolg wurde.
Eine beeindruckende Karriere, die Avicii in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. Doch der Mensch hinter dem Star-DJ kam mit dem Leben im Scheinwerferlicht nicht immer zurecht.
Mit der Zeit hat der Künstler angefangen, vor seinen Auftritten Alkohol zu trinken. "Anfangs habe ich mich nicht getraut. Aber dann habe ich gemerkt, dass ich mit ein paar Drinks einfach viel lockerer drauf war", sagt der DJ in der Dokumentation "Avicii: True Stories", die 2017 veröffentlicht wurde.
Doch sein regelmäßiger Alkoholkonsum entwickelte sich schließlich zu einer Sucht – mit schlimmen Folgen: Nach einer verheerenden Bauchspeicheldrüsenentzündung muss Bergling der Blinddarm und die Gallenblase entfernt werden. Die gesundheitlichen Beschwerden werden immer mehr zur psychischen Belastung.
Die Ärzte verschrieben Avicii im Anschluss zahlreiche Medikamente gegen die Schmerzen. Ein echter Medikamenten-Cocktail, denn wie der Musiker selbst in der Dokumentation berichtet, habe er bis zu 20 Pillen am Tag geschluckt. Trotzdem "hatte ich immer noch Angstzustände und musste dann wieder zu touren beginnen."
Doch Avicii zog schließlich Konsequenzen: 2016 - da war er gerade einmal 26 Jahre alt - verkündete er überraschend das Ende seiner Bühnenperformance. Von der Musik verabschiedete er sich aber nicht gänzlich.
Auch wenn er sich von der Bühne fernhielt, lieferte Tim Bergling weitere Hits, darunter "Lonely Together" mit Rita Ora (Foto) und "Without You" mit Sandro Cavazza im Jahr 2017.
Im April 2018 begab sich Avicii auf eine Reise in den Oman – von der er jedoch nie lebend zurückkehrte. Am 20. April starb die DJ-Legende mit gerade einmal 28 Jahren.
Die Nachricht erschütterte die weltweite Musik-Szene, die Anteilnahme war überwältigend. Nach einem Statement von Tim Berglings Familienangehörigen geht man bis heute von einem Suizid aus. "Er wollte Frieden haben", so die Familie.