Erst vor wenigen Tagen sperrte Kim Gloss ihren Facebook-Account, jetzt zeigt sich die 21-Jährige wieder gesprächig. In einem Interview redet sie über ihren schweren Autounfall und das Liebes-Aus mit Rocco Stark.

Ende September stieß Kim Gloss mit ihrem Pkw in Hamburg mit einem Bus zusammen, auch DSDS-Kollegin Ines Redjeb saß in dem Wagen. Gloss schildert den Unfall im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung: "Die Frontscheibe fiel auf mich und splitterte. Der Bus schnitt sich neben mir in meinen Wagen. Ein paar Zentimeter weiter und ich wäre in zwei Teile gerissen worden. Ich habe in dem verrauchten Auto nichts mehr gehört, nichts mehr gesehen, war minutenlang blind. Meine Freundinnen und ich waren nah am Tod, ich erlitt ein Trauma. Ich werde deshalb jetzt eine Psychotherapie machen."

Sorge um DSDS-Kollegin Ines Redjeb

Ines Redjeb wurde bei dem Horror-Crash schwer verletzt. "Ich bete jeden Tag für sie. Es geht ihr körperlich nicht gut, aber ich kann mit ihr sprechen. Wir beide haben das alles psychisch noch nicht verkraftet, aber wir werden das zusammen durchstehen", sagte Gloss.

Der schreckliche Unfall scheint vieles im Leben von Kim Gloss verändert zu haben. Die 21-Jährige will die Dinge jetzt ruhig angehen: "Ich war früher kein braves Mädchen und habe einige Sachen ausprobiert. Aber ich nehme heute keine Drogen, trinke nur ab zu mal Alkohol. Mein Party-Leben ist nach diesem schrecklichen Unfall definitiv vorbei!"

Auch die Trennung von Rocco Stark ist für die 21-Jährige nach wie vor ein großes Thema. Sie fühlt sich nach dem Liebes-Aus mit Stark, den sie im Dschungelcamp kennengelernt hatte, "zutiefst verletzt". Sie werde weiter um die gemeinsame Tochter Amelie kämpfen und alles dafür tun, das Sorgerecht zu behalten.