(com) - Um die "Kastelruther Spatzen" gab es zuletzt große Aufregung: Volksmusik-Produzent Walter Widemair warf der Band vor, ihre Fans zu betrügen: "Nur die Stimme von Sänger Norbert Rier ist echt. Sonst nichts." Jetzt wehren sich die Spatzen gegen die Anschuldigungen.

Die Spatzen geben zu, dass ab dem fünften Album die Musik nicht mehr von den Bandmitgliedern gespielt wurde. Keyboarder Albin Gross (57) sagte zur "Bild"-Zeitung: "Bis Platte fünf haben wir alles selbst eingespielt. Alles, was mit Volksmusik, mit Zieharmonika zu tun hat, haben wir gespielt."

Grund für den späteren Einsatz von Studiomusikern sei der Wechsel von der Volksmusik zum Schlager: "Als unsere Musik in Richtung Schlagermelodien ging, haben nicht mehr wir gespielt, sondern nur die engagierten Studiomusiker."

Widemair hatte den Schwindel mit den Studiomusikern der Öffentlichkeit verraten, weil er "nicht länger mit dieser Lüge leben" wolle. Doch nun machen die Spatzen ihrersets dem Produzenten Vorwürfe„Es war Herr Widemair, der uns aus dem Studio bugsiert hat, der keine Geduld hatte. Er hat immer rumgeschrien, dass wir noch bessere Musiker dazu brauchen.“