Zürich - Der 73-jährige Entertainer und Komiker Karl Dall steht wegen angeblicher Vergewaltigung vor Gericht. Angezeigt hat ihn eine Stalkerin, die schon andere Stars verfolgt und bedroht hat.

Wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin muss sich der deutsche Entertainer Karl Dall am Dienstag vor einem Gericht in Zürich verantworten. Der 73-Jährige hat dies stets bestritten. "Ich werde nicht als Gewalttäter in die ewigen Jagdgründe eingehen", sagte er der "Bild"-Zeitung. "Dafür werde ich kämpfen." Auf Vergewaltigung steht in der Schweiz Gefängnis bis zu zehn Jahren.

Vorwürfe der Vergewaltigung brachten den Komiker ins Gefängnis.

Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat wirft Dall vor, die Frau, die er im Zusammenhang mit einem Interview kennengelernt hatte, in einer Hotelsuite in Zürich zum Sex gezwungen zu haben. Die Tat soll der Musiker und Schauspieler in der Nacht zum 6. September 2013 begangen haben. Die 43-Jährige erstattete zwei Monate später Anzeige.

Die Polizei nahm Dall Anfang November 2013 nach einem Auftritt in St. Gallen fest. Er saß vier Tage in Untersuchungshaft. Nach Schweizer Medienberichten ist die Frau mehrfach als Stalkerin in Erscheinung getreten. Sie soll Schweizer Politiker und Schauspieler ebenso verfolgt haben wie die Musikstars Udo Jürgens und Jürgen Drews.

Drews habe 2009 Anzeige erstattet, nachdem die Frau ihm Fotos ihrer nackten Brüste geschickt und mit Mord gedroht habe, berichtete die Wochenzeitung "Die Zeit". 2006 sei sie bei einem Konzert von Udo Jürgens festgenommen worden. Auch ihn soll sie mit Anrufen belästigt und dabei mit Mord gedroht haben.