Cornelia Scheel bestätigt die Gerüchte um ein Ende ihrer Beziehung mit Hella von Sinnen. Nach 25 Jahren ist zwischen den beiden Schluss.

Sie galten als eines der homosexuellen Vorzeigepaare der Nation: TV-Entertainerin Hella von Sinnen und Cornelia Scheel. Doch wie die Tochter von Altbundespräsident Walter Scheel der "Bild"-Zeitung nun sagte, ist die Beziehung seit langer Zeit schon Geschichte.

Daniela legt im Figur-Battle mit Sido-Gattin Charlotte Würdig nach.

"Ich befinde mich seit mittlerweile eineinhalb Jahren in einer neuen Beziehung und Hella ist seit Juli dieses Jahres ebenfalls fest liiert", sagte Scheel.

Das Verhältnis zwischen den beiden sei jedoch weiter hervorragend. Auch beruflich arbeite man weiterhin sehr gut zusammen.

"Uns beide verbindet nach wie vor eine große Lebensliebe", betonte Scheel im Gespräch mit der Zeitung. "Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht andere Partner haben und lieben. Wir leben Tür an Tür in zwei getrennten Wohnungen."

Das Blatt hatte kürzlich über einen potenziellen Fremdflirt von Hella von Sinnen berichtet: Die Komikerin war an der Seite einer rothaarigen Frau auf der Kölner Kirmes fotografiert worden. (men/ank)