Heidi Klum feuert auf ihrem Instagram-Account ein sexy Selfie nach dem anderen ab. Die Fans freut es - doch es gibt nicht nur Lob.

Heidi lächelnd, Heidi mit sexy Schulterblick, Heidi lachend, Heidi mit Schmollmund und Heidi im Stringtanga auf der Treppe: Das Supermodel legt auf Instagram derzeit ein auffällig hohes Mitteilungsbedürfnis an den Tag.

Die insgesamt zehn Bilder, die Heidi innerhalb von einer Stunde hintereinander bei Instagram hochgeladen hat, zeigen die ganze Emotions-Palette der Frühlingsgefühlerei der Verliebten: Das schüchterne Anbahnen, die Euphorie, die Faszination, das schamlose Flirten – bis zum sexy Selfie, das in Unterwäsche im Hausflur vor der Treppe aufgenommen wurde ...

Diskussionen um freizügiges Foto

Heidi hat derzeit offensichtlich viel Spaß an und mit ihrem Leben. Doch manche Follower gönnen ihr das anscheinend nicht. Gerade das letzte Foto sorgt nun für Diskussionen - nicht zuletzt, weil Heidi lediglich mit High Heels, Stringtanga und BH bekleidet ist.

Unter die vielen Komplimente mischt sich immer wieder Kritik: "Das ist nicht sexy, das ist billig". Manche werfen Heidi vor, sich als Mutter nicht so zeigen zu dürfen.

Andere spekulieren, ob Heidi nicht sogar gehackt worden ist und die Fotos gegen ihren Willen veröffentlicht wurden. Nachdem sie immer noch online sind, scheint das allerdings nicht wirklich zur Debatte zu stehen.

"Und das nach der GNTM-Folge"

Viele Kommentare zu dem sexy Shot erinnern Heidi aber auch an die gestrige Folge GNTM – da musste sich Kandidatin Sally dafür rechtfertigen, in jungen Jahren ein Oben-Ohne-Bild verschickt zu haben.

Und Zoe wurde gefragt, warum sie auf ihrem Instagram-Account ein Bild von sich im Slip gepostet hat - und musste die Show schließlich sogar verlassen.

Nun wird Klum vorgeworfen, ihre eigenen Regeln nicht zu befolgen. So schreibt ein User ironisch: "Wirkt authentisch, bei den Mädels die Moralkeule zu schwenken ..." (mia)  © top.de