"Star Trek"-Schauspieler Garrett Wang hätte in den 90er Jahren beinahe Harrison Ford überfahren. Der Vorfall ereignete sich auf dem Parkplatz der Paramount Studios.

Mehr Entertainment-News finden Sie hier

Garrett Wang, der die Rolle des Harry Kim in "Star Trek: Raumschiff Voyager" (1995-2001) verkörperte, hat im Jahr 1994 beinahe "Star Wars"- und "Indiana Jones"-Schauspieler Harrison Ford getötet. Das erzählte Wang in seinem Podcast "The Delta Flyers".

Über den Parkplatz der Paramount Studios gerast

Der Schauspieler sei demnach für ein Vorsprechen spät dran gewesen und habe sich beeilen müssen. "Ich bin über den Paramount-Studios-Parkplatz gerast", zitiert ihn die "Daily Mail" aus dem Podcast.

Nach einer Kurve habe er dann fast einen "Typen im Anzug" überfahren, der direkt vor ihm zwischen zwei Autos durchgegangen sei. Sein Herz habe wild geschlagen.

Garrett Wang: "Nerds auf der ganzen Welt hätten mich gehasst"

"Die Blicke von mir und dem Typen im Anzug treffen sich – und es ist Harrison Ford!", führte Wang weiter aus. "Ich schaue ihn an und denke mir nur: 'Oh mein Gott! Ich habe beinahe Han Solo getötet!' Nerds auf der ganzen Welt hätten mich gehasst." (tae)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

"Star Wars" - hinter den Kulissen Kult-Saga

Ganz schön albern, unsere Helden: Das Video zeigt Mark Hamill und Harrison Ford beim Dreh und zeigt, was den besonderen Reiz der "Star Wars"-Familie ausmacht.