• Vor wenigen Tagen musste Hailey Bieber aufgrund von schlaganfallähnlichen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Nun hat Ehemann Justin Bieber auf einem Konzert über den "beängstigenden" Vorfall gesprochen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Hailey Bieber musste vor wenigen Tagen aufgrund eines medizinischen Notfalls in eine Klinik eingeliefert werden. Sie hatte "schlaganfallähnliche Symptome", wie die 25-Jährige in einer Instagram-Story erklärte. Nun sprach ihr Ehemann Justin Bieber während eines Konzerts seiner "Justice"-Tour von dem Vorfall, wie ein Video auf seinem Instagram-Account zeigt.

"Die meisten von euch wissen wahrscheinlich oder haben die Nachrichten über meine Frau gesehen. Aber sie ist okay, es geht ihr gut, sie ist stark", erzählte Bieber zum Publikum gewandt. "Aber es war beängstigend, wisst ihr, es war wirklich beängstigend", fügte er hinzu. "Aber ich weiß ganz sicher, dass Gott sie in seinen Händen hält, und das ist gut so."

Hailey Bieber hatte ein kleines Blutgerinnsel

Hailey Bieber wurde damals ins Krankenhaus gebracht. "Sie stellten fest, dass ich ein sehr kleines Blutgerinnsel in meinem Gehirn hatte, das einen leichten Sauerstoffmangel verursachte", hieß es in ihrem Statement. Innerhalb weniger Stunden habe sie sich aber vollständig davon erholt. Obwohl es einer der "gruseligsten Momente" in ihrem Leben gewesen ist, "bin ich jetzt zu Hause und es geht mir gut, und ich bin so erleichtert und dankbar für all die großartigen Ärzte und Krankenschwestern, die sich um mich gekümmert haben!"

Hailey und Justin Bieber kennen sich bereits seit ihrer frühesten Kindheit und verlobten sich im Juli 2018. Zwei Monate später heirateten sie standesamtlich in New York. Im September des Folgejahres gaben sie sich ihr Eheversprechen ein zweites Mal bei einer großen kirchlichen Zeremonie mit 150 geladenen Gästen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Hailey Bieber nimmt Ehemann Justin in Schutz

In dem Talk-Format "4D with Demi Lovato" räumt Hailey Bieber mit den Misshandlungsgerüchten um Ehemann Justin auf. © YouTube