Alle Jahre wieder kommt Gwyneth Paltrow (44) mit den merkwürdigsten Geschenkideen für Weihnachten daher. Ihre Vorschläge toppen echt alles.

Schauspielerin und Lifestyle-Queen Gwyneth Paltrow schreibt nicht nur zusätzlich Kochbücher und erklärt allen, wie man ein "cleanes" Leben führt – sie bastelt auch Jahr für Jahr auf ihrer Webseite "goop.com" eine weihnachtliche Geschenktipp-Liste, die derart absurd ist, dass sie bereits Kultstatus erreicht hat.

Höchste Zeit, wieder vier ihrer weltfremdesten und sinnbefreitesten Ideen für Weihnachten 2016 vorzustellen. Tipps, die für garantierten Jubel unterm Weihnachtsbaum sorgen:

Ein „Nippelkissen“ für 250 Euro

Ein grob gestricktes, gerade mal 12 Zentimeter hohes und 20 Zentimeter breites braunes Etwas, auf dem links und rechts zwei grobe Knötchen platziert sind. Sieht nach nix aus, man hat aber laut Gwynnies Produktbeschreibung "sein ganzes Leben lang drauf gewartet". Ehhhhh ja, is klar!

Ein Essiggürkchen-Abo für 500 Euro

Jeden Monat trudelt ein Kistchen ein, das mit drei bis vier Gläsern mit Gürkchen, Maiskölbchen, Möhrchen und was sich nicht sonst noch alles in Essig einlegen lässt, befüllt ist. Welch’ eine Freude für die Beschenkten! Welch’ eine Freude für den Schenkenden! Nie gab es eine Möglichkeit, sinnloser Geld für überteuertes Gemüse im Glas auszugeben als mit Gwynnies Gürkchen-Abo.

Bildergalerie starten

"Aschenbrödel" & Co.: Was wurde eigentlich aus den Stars der Weihnachtsfilme?

Weihnachten ohne "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und "Der kleine Lord" ist für viele undenkbar. Wie es mit den Stars von damals weiterging.

Gehirnpulver für mehr "Spirit" für 28 Euro

Ein Pülverchen, das man sich einfach in den Drink rühren muss, um sofort in allem besser, fitter und pfiffiger zu werden. Die Paltrow ist von der Wirkung überzeugt, ihre Kundschaft auch. Das "Brain Dust" ist schon ausverkauft – man kommt ja nicht jeden Tag an so ein legales Pulverchen. Goop hat nämlich jetzt auch ein Lädchen für die schlaue Laufkundschaft.

Zahnpasta für 115 Euro

Abgesehen davon, dass Zahnpasta wirklich ein total bescheuertes Weihnachtsgeschenk ist – was muss diese Paste drauf haben, um so teuer sein zu können? Gwynnie weiß es auch nicht, sie findet das Tubendesign einfach nur hübsch. Die Zahnpasta-Macher wissen es vermutlich genauso wenig, sie freuen sich nur, dass es Leute gibt, die so etwas kaufen.

Wir freuen uns, dass es Dinge an Weihnachten gibt, die wirklich Sinn machen und schön sind. Wie zum Beispiel diese Kult-Filme. (zym)  © top.de