Sie hat sich so sehr ein Mädchen gewünscht. Dank einer künstlichen Befruchtung soll dieser Traum für Gwen Stefani und Blake Shelton endlich wahr werden.

Ihre Söhne Kingston (11), Zuma (9) und Apollo (3) sind ihr Ein und Alles. Wenn der neue Lebenspartner sich aber noch ein Kind wünscht und der eigene Traum von einer kleinen Prinzessin noch nicht wahr geworden ist, dann geht man die Familienplanung eben auch mit 47 Jahren noch mal an.

So offenbar bei Gwen Stefani und Blake Shelton (41) geschehen.

Baby Nr. 4

Die Sängerin soll laut der amerikanischen Plattform "RadarOnline" längst mit Baby Nummer 4 schwanger sein – dank einer In-vitro-Fertilisation (IVF).

"Gwen liebt es, Mutter zu sein und Blake hat seit Monaten Kinder im Kopf, erst recht seit er Gwens Jungs kennengelernt hat. Sie wussten, dass sie (wegen des Alters) nicht viel Zeit haben, deshalb haben sie die Schwangerschaft bis ins kleinste Detail geplant", verrät ein Insider.

Der Besuch in einer Kinderwunschklinik im kalifornischen Torrence soll zusammen mit einer fruchtbarkeitsspezifischen Akupunktur, die auch schon bei Söhnchen Apollo geholfen haben soll, erfolgreich zur Schwangerschaft geführt haben.

Zeit für die Familie

Für das Familienprojekt haben sich beide Musiker sogar extra ihren Terminplan freigeschaufelt. "Gwen und Blake machen dieses Baby zu ihrer Priorität", so der Insider weiter.

"Sie waren sehr emotional und überwältigt, als sie wussten, dass sie schwanger ist. Jetzt fokussieren sie sich darauf, dass alles gut läuft. Dieses Baby ist etwas, dass sie sich lange Zeit gewünscht haben."

Definitiv dafür spricht, dass Gwen ihren Job bei "The Voice" an den Nagel gehängt hat und auch in naher Zukunft keine weiteren Jobs oder Auftritte geplant sind.

Bei Blake wird es ab Mitte September ruhig. Für das Projekt Baby hätten sie also Zeit. Im Gegensatz zu Gwen hat Blake trotz großem Wunsch auch noch keine eigenen Kinder.

Wunsch nach einem Mädchen

Hinzu kommt, dass sich die 47-Jährige bereits in ihrer dritten Schwangerschaft mit Söhnchen Apollo eigentlich ein Mädchen gewünscht hat.

In Amerika ist es nicht unüblich, sich bei einer künstlichen Befruchtung das Geschlecht des Babys auszusuchen, wie bereits Model Chrissy Teigen (31) 2016 zugab, die ebenfalls eine IVF durchführen ließ und sich über Töchterchen Luna (1) freuen durfte.

Wenn die Gerüchte stimmen, könnte Gwens Wunsch von einer kleinen Prinzessin also schon bald in Erfüllung gehen …


  © top.de