Gerüchte um die Gesundheit des TV-Stars Georg Uecker gab es schon immer, nun ist es offiziell: Der 53-Jährige leidet seit 30 Jahren unter einer HIV-Erkrankung.

Gegenüber dem Schwulen-Magazin "Schwulissimo" gab Georg Uecker zum ersten Mal zu: "Tatsache ist (...), dass ich HIV-positiv bin." Seit 30 Jahren spielt Georg Uecker den Dr. Carsten Flöter in der TV-Serie "Lindenstraße". Aus seiner Homosexualität machte er nie ein Geheimnis.

Seit über 30 Jahren HIV-positiv

Er vermutet, dass er sich in den 1980er-Jahren mit dem Virus infiziert hat: "Ich bin vermutlich weit über 30 Jahre HIV-positiv und weiß es definitiv seit 25 Jahren", so der 53-Jährige. Ab 2006 kämpfte er mit gesundheitlichen Problemen, verlor viel Gewicht und brach schließlich 2009 auf der Funk- und Fernsehausstellung IFA zusammen.

Der Grund: Er hatte Probleme mit den Lymphen. Ein häufiges Symptom bei HIV-Infizierten. "Vor den ersten Kombitherapien habe ich schon geglaubt, ich hätte jetzt nicht mehr viel Zeit. Der Grund für meine 'Unsichtbarkeit': Ich war komplett überarbeitet. Da musste ich zwischenzeitlich mal einen Gang runterschalten."

"Georg Uecker will "ein schriller Alter" werden

Inzwischen geht es ihm jedoch wieder besser und er blickt erwartungsvoll in die Zukunft: "Heute bin ich völlig fit und fest entschlossen, ein schriller Alter zu werden."

In Deutschland leben ungefähr 80.000 Menschen mit der Krankheit. Sie ist nicht heilbar, aber dank moderner Therapien und Medikamente können die meisten Menschen gut damit leben. Von AIDS spricht man erst, wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, Infektionen abzuwehren. Betroffene können an HIV erkrankt sein, ohne dass AIDS ausbricht.