Diddy hat immer noch daran zu knabbern, dass sein Auftritt beim Super Bowl 2004 wegen "Nipplegate" komplett untergegangen ist.

Mehr News und Infos zu Diddy

Erinnern Sie sich noch an "Nipplegate" aus dem Jahr 2004? Natürlich. Es war einer der größten Aufreger der (amerikanischen) Fernsehgeschichte, als Justin Timberlake in der Halbzeitpause des Super Bowls Janet Jackson das Top von der Brust riss – versehentlich, versteht sich.

Skandal!

"Nipplegate" hatte weitreichende Folgen: Die NFL (Natural Football League) gab MTV die Schuld und kündigte an, nie wieder beim Super Bowl mit dem Sender zusammenzuarbeiten.

Reihenweise Zuschauer beschwerten sich beim übertragenden Sender. Es wurde sogar eine Klage eingereicht.

Seitdem wird die Halbzeit mit Verzögerung ausgestrahlt. Und Janets Piercingmodel namens "Nippleshield" wollten plötzlich alle haben.

Marketingtechnisch jedenfalls war die Aktion also ein voller Erfolg – jedenfalls für Justin und Janet. Aber erinnert sich noch jemand an OutKast, P. Diddy, Kid Rock oder Nelly? Natürlich nicht – ihre Auftritte stehen im Schatten des Skandals.

Frustrierend!

Das ist ganz schön frustrierend, wie Diddy (mittlerweile ohne "P.") jetzt mit einem Augenzwinkern im Interview mit Andy Cohen verriet: "Also erstmal möchte ich sagen, dass ich immer noch sauer bin über diesen Super Bowl, weil ich ungefähr sechs Monate meines Lebens in die Vorbereitung gesteckt habe und zum Schluss wusste niemand, dass ich performt habe."

Nachdem das Publikum in Lachen ausbricht, fühlt sich Diddy in seiner Annahme noch mehr bestätigt: "Ihr wusstet alle nicht mal, dass ich überhaupt bei diesem Super Bowl aufgetreten bin!" So ganz unrecht dürfte er damit nicht haben ... (mia)




  © top.de