• Ehre für Michael B. Jordan: Der US-Schauspieler bekommt einen Stern auf Hollywoods "Walk of Fame".
  • Am Wochenende kommt das Boxerdrama "Creed III" in die Kinos, es ist Jordans Regiedebüt.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

Kurz vor dem Kinostart von "Creed III – Rocky’s Legacy" ist US-Schauspieler und Regisseur Michael B. Jordan auf Hollywoods "Walk of Fame" verewigt worden. Der 36-jährige Star enthüllte am Mittwoch (Ortszeit) die 2751. Plakette auf dem berühmten Bürgersteig. An diesem Wochenende kommt das Boxerdrama "Creed III" in die Kinos, es ist Jordans Regiedebüt. Er spielt darin auch wieder die Hauptrolle des Boxers Adonis Creed, wie bereits in den ersten beiden Filmen der Trilogie.

Jordan freute sich bei der Zeremonie über die "ziemlich coole" Sternen-Ehre. Das hätte er sich als Kind in New Jersey nie träumen lassen, sagte der schwarze Star unter Tränen. Er sei dankbar nun neben Legenden wie Sidney Poitier, Cicely Tyson und Sam Cooke einen Stern zu haben, der ihre Gemeinschaft repräsentiere.

In "Black Panther" war Jordan als Gegenspieler Erik Killmonger von Königssohn T'Challa zu sehen

Als Gastredner zollten "Black Panther"-Regisseur Ryan Coogler (36) und "Creed III"-Co-Star Jonathan Majors (33) Tribut. Coogler hatte Jordan 2013 für sein Regiedebüt "Nächster Halt: Fruitvale Station" vor die Kamera geholt. Es war Jordans erste Spielfilm-Hauptrolle. In dem Tatsachendrama spielte er den Afroamerikaner Oscar Grant, der 2009 von weißen Polizisten in einer U-Bahnstation erschossen wurde. Der Low-Budget-Film erhielt zahlreiche Preise, darunter in Cannes die Trophäe für das beste Erstlingswerk.

In dem Superheldenstreifen "Black Panther" war Jordan 2018 als Gegenspieler Erik Killmonger von Königssohn T'Challa (Chadwick Boseman) zu sehen. Beachtung fand auch seine Hauptrolle als junger Anwalt in dem Justizdrama "Just Mercy". 2020 wurde Jordan von der Zeitschrift "People" zum "Sexiest Man Alive" gekürt. (pak/dpa)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.