• Tom Cruise hat kein Verständnis für die Missachtung der Corona-Regeln – schon gar nicht am Set.
  • Das bekamen nun einige Crewmitglieder zu spüren, nachdem sie gegen die Auflagen verstoßen hatten.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Hollywoodstar Tom Cruise hat sich am Set des neuen "Mission: Impossible"-Films in Großbritannien einige Crewmitglieder zur Brust genommen, die gegen Corona-Regeln verstoßen haben.

Das soll auf einer Tonaufnahme zu hören sein, die "The Sun" vorliegt. Unter anderem droht er, dass jeder, der die Regeln erneut missachtet, gefeuert wird.

Tom Cruise droht mit Rauswurf

Zu dem Vorfall war es gekommen, nachdem sich einige Set-Mitglieder um einen Computermonitor gedrängt hatten, ohne den von Experten empfohlenen Sicherheitsabstand einzuhalten, um eine Übertragung des Coronavirus zu verhindern.

"Ich will das nie wieder sehen, niemals. Und wenn ihr euch nicht daran haltet, seid ihr gefeuert", schimpft Cruise in dem Mitschnitt.

Dreharbeiten wegen Corona unterbrochen

Sein Feuereifer kommt nicht von ungefähr, schließlich leidet die Produktion schon lange unter der Corona-Pandemie. Seit deren Beginn mussten die internationalen Dreharbeiten zu "Mission: Impossible 7" immer wieder unterbrochen werden.

Vor allem die Infektionslage in Italien, wo in Venedig und in Rom Szenen gedreht wurden, sorgte für mehrere Zwangspausen. Tom Cruise hat inzwischen einen eigenen Corona-Supervisor am Set eingestellt, der die Einhaltung der Regeln überwachen soll.

"Mission: Impossible 7" soll am 19. November 2021 in den Kinos starten.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Irrer Stunt am Berg: Tom Cruise springt mit dem Motorrad in die Tiefe

Tom Cruise dreht derzeit den siebten Teil der "Mission: Impossible"-Reihe. Seine Stunts macht er selbst. Auch, wenn das einen Sprung in den Abgrund bedeutet - mit dem Motorrad. (Bildnachweis: Gareth Cattermole/BFC/Kontributor/GettyImages)