In der Talkshow von Ellen DeGeneres (59) hat schon so mancher Promi über seine privatesten und peinlichsten Geschichten geplaudert. Jetzt erzählte der Hollywood-Schauspieler Colin Farrell (40) von einem ganz besonders intimen Erlebnis.

Die Karriere eines Schauspielers kann so manche Herausforderungen mit sich bringen und ihn an seine körperlichen und emotionalen Grenzen führen. Ein ganz heikles Thema sind dabei wohl Nackt-und Sexszenen.

Schamhaar-Desaster beim Filmdreh

Für den Film "Tigerland" aus dem Jahr 2000 vom Regisseur Joel Schumacher (77) sollte Colin in seiner ersten Nacktszene zu sehen sein. Kurz vor Drehbeginn kam die große Nervosität. Der Grund: Colin trug nach eigenen Angaben einen "Retro-Busch", was wohl die Bezeichnung für eine ziemlich haarige Angelegenheit ist.

Mit seinem Problem wandte er sich direkt an den Regisseur. "Ich war offensichtlich so nervös, dass ich für einem Moment den Verstand verlor. Ich öffnete mein Dress und sagte, ist das ein bisschen zu ...?", erinnert sich der irische Schauspieler.

Schumacher war anscheinend nicht zufrieden mit dem was er sah. Nach einem skeptischen "Oh" des Regisseurs, beschloss Colin seine Intimbehaarung zu stutzen und nahm einen Barttrimmer zur Hand.

Colin Farrell bei Ellen DeGeneres

Wie genau rasiert man sich eigentlich für eine Nacktszene? Colin Farrell wusste das auch nicht. © YouTube

Das Ergebnis ließ zu Wünschen übrig

Vor lauter Nervosität ging dann alles schief. Das Ergebnis war nach eigenen Angaben nicht symmetrisch und schließlich rasierte sich der Hollywood-Star eine "Landebahn" in seine Schambeharrung.

Noch mal Glück gehabt!

Das Ende der Geschichte ist wenig spektakulär: Am Ende war er gar nicht nackt zu sehen. Die ganze Aufregung hätte man sich also sparen können. Eine lustige Geschichte ist es immerhin geworden. (uma © top.de