Aus Angst vor Krebs hat sich Hollywood-Schauspielerin Christina Applegate die Eierstöcke und Eileiter operativ entfernen lassen. Als Gast in der US-amerikanischen Sendung "The Today Show" spricht die Mutter einer Tochter über den Eingriff, der ihr Leben offenbar verändert hat.

Es sind emotionale Augenblicke, als "Eine schrecklich nette Familie"-Star Christina Applegate (45) den Fernsehzuschauern einen ganz intimen Einblick in ihr Privatleben gewährt.

Mastektomie bei Christina

Im Jahr 2008 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert – ein Krankheitsbefund, der Applegates Leben komplett veränderte. Sie entschied sich für eine Mastektomie, einer Amputation beider Brüste.

Noch im selben Jahr folgte ein weiterer Schicksalsschlag, über den sie offen in der US-Show spricht: "Meine Cousine ist 2008 an Eierstockkrebs gestorben."

Tückische Genmutation

Bekannt ist, dass Christina an einer Genmutation namens BRCA1 leidet, so wie ihre Kollegin Angelina Jolie (42). Um der Krankheit – die tödlich verlaufen kann – entgegenzuwirken, ließ sich Christina nun Eierstöcke und Eileiter entfernen.

Im Interview erklärt sie außerdem, wie erleichtert sie darüber sei, nicht demselben Leid wie ihre Cousine ausgeliefert zu sein.

Sorgen um Sadie

Jetzt mache sich die 45-Jährige allerdings große Sorgen um ihre sechsjährige Tochter Sadie. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass das Mädchen das mutierte Gen ebenso in sich trägt, ist sehr hoch.

"RAW"-Stiftung für Frauen

Nach ihrer Brustkrebserkrankung im Jahr 2008 gründete Christina Applegate die Stiftung "RAW" (Right Actions for Women) und ermöglicht somit mehr Frauen den Zugang zu Vorsorgeuntersuchungen und Gentests.

Sylvie Meis kann wegen früherer Krebserkrankung im Moment nicht schwanger werden

Sylvie Meis ist mit ihrem Verlobten Charbel Aouad megahappy. Doch ihr früherer Krebs stellt eine mögliche Schwangerschaft vor große Probleme.


  © top.de