Cheyenne Savannah Ochsenknecht ist als gefragtes Nachwuchsmodel wie viele andere auf Instagram aktiv. Doch die Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht steht dem sozialen Netzwerk sehr kritisch gegenüber.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Mit über 210.000 Followern hat Cheyenne Savannah Ochsenknecht auf Instagram nicht gerade wenig Fans. Trotzdem sieht sich die 19-Jährige selbst nicht als Influencerin. Warum das so ist, hat sie in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte" erklärt. Auf die Frage, ob sie sich selbst als Influencerin bezeichnen würde, antwortete sie: "Nein ich hasse dieses Wort. Ich bin ein Model, das ab und zu Kooperationen auf Instagram macht."

"Instagram ist wie eine Droge"

Sie finde es persönlich erschreckend, dass das Leben vieler junger Mädchen von den sozialen Netzwerken bestimmt werde. Sie selbst sei auch viel am Handy, doch ab und an brauche sie eine Pause. "Instagram ist wie eine Droge. Manche übertreiben und nehmen eine Überdosis und manche nehmen es nur ab und zu. Ich gehöre zu den letzteren", so Ochsenknecht.

Auch ihre Beziehung zu ihrem neuen Freund soll auf Social Media keine Rolle spielen. "Meine Beziehung ist das einzig Private, das ich noch habe. Deshalb spreche ich nicht gerne darüber. Er steht auch nicht in der Öffentlichkeit und ich möchte auch, dass das so bleibt", erklärt Cheyenne. Eines verrät sie aber dann doch noch: "Ich bin sehr glücklich und alle aus meiner Familie lieben ihn." (the)  © spot on news