Spott und Häme für Cathy Lugner. Bei ihrem ersten Auftritt als Model in Berlin hat sie eigentlich alles richtig gemacht. Doch wegen ihrer Frisur laufen einige Sturm.

Für Cathy Lugner kommt es diese Woche besonders dick: Erst ihr Interview über die Sexflaute zwischen ihr und ihrem Mann Richard Lugner, und nun nichts als Spott von Medien wie der "Bunten" und der "Krone" nach ihrem ersten Auftritt als Model.

Dabei hatte sich Cathy auf die Fashion Week in Berlin gefreut, wo sie ihren ersten Auftritt auf dem Laufsteg haben sollte. An jedem Schritt und Gefühlsausbruch ließ sie ihre Follower via Facebook teilhaben:

Am Montag war es so weit: Cathy präsentierte ein Kleid des Berliner Modedesigners Harald Glööckler: eine lange schwarze Robe - die dunkle Version ihres Opernballkleids. Dazu trug sie eine auffallende Perlenkette. Nur lenkte eines von ihrem Kleid ab, und das war die Frisur.

Bunte titelte: "Auweia!"

Es sah aus, als hätten die Spinnweben, die Cathys eigener Aussage nach ihren Intimbereich überziehen, es bis auf ihren Kopf geschafft. "Auweia! Laufstegdebüt mit dieser Witzfrisur" titelte die "Bunte". Ob sie wohl in den Stromkreis geraten sei, ätzte die "Krone" über Cathy Lugners "barocke Marge-Simpson-Gedächtnisturmfrisur".

Cathy scheint das nicht zu stören, überschwänglich bedankte sie sich auf Facebook bei Designer Glööckler: "DANKE, dass ich ein Teil dieser Show sein durfte! Es war wirklich großartig!" und postete ihre Lieblingsmomente rund um den großen Auftritt:

Was nicht unerwähnt bleiben soll: Cathys Follower sprachen ihr Mut zu: "Du siehst super aus!", hieß es da, und: "Du bist einfach Mega schaust sooo Gut und Schön aus." (af)