Da hilft auch der Promi-Papa-Bonus nichts: Brooklyn Beckhams Fotokunst-Bildband hat sich seit Juni knapp 3900 Mal verkauft.

Wie fühlt sich das an, mit seinem Buch auf Platz 28.800 der Amazon-Bestellerliste zu stehen? Für Brooklyn Beckham (18) vermutlich aktuell so mittelgut. Im Juni brachte der Sohn von David Beckham (43) und Victoria Beckham (43) medienwirksam sein erstes Werk heraus. "What I See", heißt der Bildband, mit seinen ganz persönlichen Fotos, die hauptsächlich sein Familienleben künstlerisch in Schwarz-Weiß abbilden. Oder sollte es besser heißen: What I Not Sell?

Bewertet mit beschämenden 2,5 Sternen

Gerade mal 3890 Fans waren es die umgerechnet 15 Euro wert, schlimmer noch: Das Buch hat eine Gesamtbewertung von 2,5 Sternen bei Amazon. Beschämend sind auch die Kundenkommentare: "Ich wäre lieber blind, als noch einmal in dieses Buch zu schauen" oder "Absolut grausam", lauten zwei der gut hundert, meist negativen Bewertungen. Amer Brooklyn, damit hat der große Fotokünstler in Spe wohl nicht gerechnet. Ein Trostpflaster gibt es allerdings doch: In der 20 Werke kleinen Kategorie "Photography for Young Adulds" ist sein Buch immerhin auf Platz eins. (zym)


  © top.de